Das ökumenische Gemeindefest in Xanten beginnt mit einem Festgottesdienst auf dem Marktplatz

Anzeige
Xanten: Marktplatz | Der oft zitierte biblische "Wettermacher" Petrus meinte es gut mit den Xantener Gemeindefestbesuchern

Die spätsommerliche Sonne schien am Sonntagmorgen warm auf den Xantener Marktplatz, als Pfarrerin Ulrike Dahlhaus und Propst Klaus Wittke um 11 Uhr auf die eigens für den Festgottesdienst errichtete Bühne traten. Gemeinsam eröffneten die beiden Geistlichen im Beisein von vielen Hunderten von Gläubigen das ökumenische Gemeindefest, das über viele Monate hinweg von einer Kerngruppe sehr aktiver evangelischer und katholische Xantener Christen geplant worden war.

 "Komm mal rüber", das war nicht nur das Thema des Gottesdienstes, auch der Apostel Paulus, der im Mittelpunkt der Liturgie stand, hatte diesen Ruf vor der ersten seiner drei Missionsreisen, die ihn auch nach Griechenland führten, vernommen. Am Ende des Gottesdienstes hörten die Messbesucher diesen Aufruf ebenfalls, das allerdings mit der Bitte, sich zu den vielen Ständen, die rund um den Markt und den Dom errichtet worden waren, zu begeben.

Hier erwarteten ca. dreißig Angebote, die zu einem großen Teil ökumenisch besetzt waren, die Gäste. Zahlreiche Vereine, Verbände, Gruppen und Einrichtungen hatten sich viel Interessantes einfallen lassen, um für gute Unterhaltung und den heutzutage vielzitierten Kick zu sorgen. So präsentierten die Mitarbeiter des St. Josef-Krankenhauses, die St. Georg-Pfadfinderinnen, die Katholischen Landfrauen, die Marienschule, die Diakonie und das Team der Pflegeinrichtung am Stadtpark sich dem Publikum mit interessanten Spieleangeboten oder nur mit Schautafeln. Kistenklettern und das Laufen in einem übergroßen Hamsterrad gehörten zu den aufregendsten und bestbesuchten Aktivitäten. Dass Bürgermeister Thomas Görtz sich im Laufsport mit dem SPD-Landtagsabgeordneten René Schneider duellierte, sorgte allerdings ebenfalls für viele interessierte Zuschauer. Auch für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Die Xantener Frauengemeinschaft hielt frischen Kaffee und leckeren Kuchen bereit, auch warme Gerichte, wie z.B. frisch gekochte Erbsensuppe, fanden reißenden Absatz, die Birtener Gemeindeausschuss bot frisches Popcorn an. Gekühlte Getränke dienten allerorts zur Erfrischung.

Der Festtag endete mit einem Abendsegen an der Bühne. Danach sorgten viele fleißige Helfer für einen schnellen Abbau des Festplatzes.

Zu der eingangs erwähnten Kerngruppe gehören neben Ulrike Dahlhaus, Dr. Beate de Fries, Isa Jordans-Theußen, Karola Loffeld, Brigitte Messerschmidt, Janine Beckers auch Wolfgang WillnauerRosseck, Johannes Schubert, Gerd Janßen und Markus Kemkes. Das Team wird sich gewiss weiterhin sehr erfolgreich in die Planung und Durchführung der Festivitäten anlässlich des 500-jährigen Jubiläum der Reformation einbringen.

Mit einem sehr herzlichen Dankeschön an alle Beteiligten
Bürgerreporterin
Hildegard van Hüüt
1 1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.