Marc-André Ocklenburg läuft für die LG Alpen beim Honigkuchenmannmarathon in Kevelaer und wird Erster, Thorsten Kweekeboom wird Dritter, und Carina Fierek wird vierte Frau

Anzeige
  Kevelaer: Jugendherberge | Es war ein recht kalter und zunehmend regnerischer Januartag, an dem um 10 Uhr der Startschuss zum Jubiläumsmarathonlauf in Kevelar fiel. 304 Läuferinnen und Läufer wollten die Königsdisziplin in der Leichtathletik in diesem niederrheinischen Wallfahrtsort erneut bezwingen, nicht wenige von ihnen sogar zum zehnten Mal. Bis 2007 hatte dieser beliebte Lauf den Namen Honigkuchen-Marathonlauf getragen, und zwar deshalb, weil all die LäuferInnen, die ins Ziel einlaufen, einen Honigkuchen überreicht bekommen. Einen Honigkuchen bekommen die erfolgreichen LäuferInnen zwar immer noch geschenkt, wie ich mit eigenen Augen gesehen habe, den dieser freundlichen Gabe entsprechenden Namen hat der Lauf allerdings nicht mehr. Veranstaltet wird Lauf von der LLG Laufsport Kevelaer, deren Hauptverantwortlichen ein großes Organisationstalent zugesichert werden kann, nicht allein deshalb, dass sie dafür gesorgt hatten, dass allen LäuferInnen beim Zieleinlauf Regenjacken überreicht wurden.
Kommen wir jetzt aber zunächst auf die Spitzensportler zu sprechen.
Zu den männlichen Favoriten zählten der Essener Sportler Marc-André Ocklenburg und der Alpener Leichtathlet Thorsten Kwekkeboom, die beide für die LG Alpen an den Start gehen wollten. Weibliche Favoritin war die LG Alpen Läuferin Carina Fierek, die in Begleitung der Alpener Sportler Christoph Verhalen, Rainer Schmidt und Stefan Hackstein laufen wollte.
Während "Ocki" und Thorsten sich schnell von der Gruppe absetzten und ihr eigenes Tempo liefen, absolvierten die übrigen LG Alpener LäuferInnen in Begleitung anderer LäuferInnen, die sich ihnen anschlossen, die sieben Runden in einem nett anzusehenden Pulk. In der dritten Runde wurden "Ocki" und Thorsten allerdings von dem für die LAZ Puma Troisdorf laufenden Athleten Torsten Schneider attackiert. Während "Ocki" dem Angriff gut standhalten konnte, musste Thorsten sich letztendlich geschlagen geben und er ließ seinen Lauffreund sein Rennen machen, auch wenn die beiden Spitzensportler gern gemeinsam mit Thorstens Söhnchen Matti ins Ziel gelaufen wären. In 2:44:43 lief "Ocki" schließlich als Sieger über die Ziellinie, Thorsten Schneider wurde Zweiter in 2:47:09, gefolgt von Thorsten Kewkkeboom als Dritter in 2:48:57.
Bei den Frauen gab es einen klaren Start-Ziel-Sieg für die Holländerin Mariette ten Bokkel-Ammerlaan, die den wenigsten der deutschen LäuferInnen als Spitzenathletin bekannt gewesen war. Sie lief die sieben Runden in 3:16:59, gefolgt von Sybille Möllensiep (SuS Schalke 96) in 3:19:07 und Anke Lohmann (Sport Matern) in 3:21:29. Carina konnte sich sehr lange unter großem Beifall ihres Alpener "Fanclubs" auf Platz 2 halten. Erst während der letzten Runde brach sie ein wenig ein, und lief letztendlich erschöpft, aber dennoch freudestrahlend mit einer Zeit von 3:23:14 ins Ziel. Diese neue Bestzeit wird sie so lange begleiten, bis sie sich dem nächsten Marathonlauf stellen wird.
Für eine kleine Sensation auf der Strecke sorgte das plötzliche Erscheinen der 1Live-Moderatorin Sabine Heinrich. Nicht einmal der sonst so extrem gut informierter Moderator Laurenz Thissen war über ihre Teilnahme informiert, erst die Alpener Zuschauerinnen machten ihn auf das Erscheinen der sehr beliebten Moderatorin aufmerksam. Sie drehte viele Runden in einem guten Tempo, wobei sie den Applaus, den die begeisterten ZuschauerInnen ihr spendeten, freudig entgegennahm. Letztendlich tauchte sie aber nicht in der Liste der siegreichen AbsolventInnen auf, sodass davon auszugehen ist, dass sie sich wie ihre Lauffreundin Ulrike in einer der letzten Runde geschlagen geben musste. Dass Laurenz Thissen direkt nach seiner Verabschiedung vom Pfalzdorfer Silvesterlauf wieder ans Mikro gegangen war, sorgte für große Begeisterung bei all den LäuferInnen und ZuschauerInnen, die seine engagierte und sympathische Moderation zu schätzen wissen. Unter die ZuschauerInnen mischen konnten sich auch Alfons Awater und sein Kollge Hermann vom Taf-timing, denn bei diesem Wettkampf agierte das Mika-Team. Für Freude sorgte auch das Wiedersehen mit einigen gut bekannten Läufern, wovon Martin Schumacher, ein ehemaliger LG Alpen- und jetziger SV Sonsbeck Sportler, verletzungsbedingt nur als Zuschauer an der Strecke stand.
Auch die Lauffreunde Theo Toonen und Werner van Dongen vom TSV Weeze, Jan Verweyen vom SuS Grün-Weiß Kalkar und Ralf Schuster vom TC Kray liefen beherzte Rennen und zeigten sich mit ihren Leistungen zum Teil sehr zufrieden.
Fotos von den Siegerehrungen fehlen in diesem Bericht, da das Ende des Laufes selbst nach annähernd vier Stunden Zuschauen nicht abzusehen war. Aber ersetzt das süße Zieleinlauffoto von Thorsten Kwekkeboom mit Söhnchen Matti und das von Carina mit ihren "Hasen" Christoph und Rainer, die sich an den Händen halten, nicht jedes "Treppchenfoto"? Auf fb :) bedankt sich Carina im Übrigen für die vielen Glückwünsche und "beschwert" sich allerdings auch - wohl mehr im Spaß - darüber, dass es ein solches Zieleinlauffoto nicht auch von Annika und ihr in Pfalzdorf gibt. Da bleibt nur zu hoffen, dass die beiden Top-Athletinnen der LG Alpen in Zukunft noch öfter zeitgleich über die Ziellinie laufen.

Leider lassen die Fotos sich wieder einmal nicht in die richtige Reihenfolge bringen, betimmt morgen!
0
4 Kommentare
4.122
Ralf Schuster aus Essen-Steele | 09.01.2012 | 14:11  
14.280
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 09.01.2012 | 14:18  
4.122
Ralf Schuster aus Essen-Steele | 09.01.2012 | 15:19  
14.280
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 09.01.2012 | 15:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.