LG Alpen mit starken Teamleistungen

Anzeige
v.l. Fernando, Sascha und Kevin
Beim ersten Marathon des Jahres gingen 4 Athleten der LG Alpen in Kevelaer an den Start und bewältigten die 42, 195 km bei kalten nebeligen 3 Grad Außentemperatur. Sascha Hubbert war der schnellste der LG und kam nach 2.54.16 Stunden erschöpft aber glücklich ins Ziel und belegte dort den zweiten Platz in der MHK und Platz 12 in der Gesamtwertung. Ähnlich wie Kevin Schmelzer hatte Hubbert auf den letzten beiden der 7 Runden doch erhebliche Probleme mit dem nasskalten Wetter und musste sein Tempo deutlich reduzieren. Aber der starke Wille der beiden brachte sie ins Ziel. Schmelzer benötigte 3.05.28 Stunden und belegte Rang 3 in der MHK und 16 im Gesamten. Deutlich weniger Probleme hatte der im Trainingsaufbau befindliche Fernando Concha. Er ging das Rennen sehr moderat an und lief ein völlig gleichmäßiges Tempo mit Endbeschleunigung und kam als dritter in M30 in 3:10:51 Stunden als Gesamt 21zigster ins Ziel. In der Mannschaft belegten die drei mit mehr als einer halben Stunde Vorsprung deutlich Platz 1 in der Mannschaftswertung. Hermine van Nahmen lieferte ein tolles Rennen in 4.13.49 Stunden und belegte Platz 13 bei den Frauen.
Beim Sylvesterlauf in Pfalzdorf zeigten die Frauen der LG Alpen ihre mannschaftliche Stärke. Die 10 km.-Mannschaft mit Bibi Binsfeld, Christiane Henkel, Annika van Hüüt, Antje Schröder und Ronja Machwitz gewann die Damenkonkurrenz überlegen mit mehr als 10 Minuten Vorsprung. Den Anfang beim Sylvesterlauf machte aber Kai Bitschinski über 5 Kilometer. In 18.49 Minuten schrammte er nur knapp an seiner Bestzeit vorbei, zeigt aber dass er auf einem guten Weg ist, diese bald zu knacken. Über 10 km zeigte Rainer Schmidt, dass er bei seinem Comeback auf einem guten Weg ist und finishte in 43.06 Minuten, kurz vor Annika van Hüüt, die nach überstandenen Achillessehnenproblemen in 43.10 min. ins Ziel kam. Olaf Kaminski benötigte 45:57 Minuten. Ronja Machwitz, Antje Schröder, Bibi Binsfeld und Christiane Henkel liefen weiten Teile des Rennens, angeführt von Schröder, gemeinsam. Zeitgleich in 46.13 min kamen Machwitz und Schröder ins Ziel, Dicht gefolgt von Binsfeld in 46.24 min und Henkel in 46.42 Minuten. Ingo Hess in 47.45 min und Horst Schüttrigkeit in 48:37 min komplettierten das Feld. (TK)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.