LG Alpen weiter erfolgreich

Anzeige
v.l. Lea Remek, Wilhelm Schmitz, Thorsten Kwekkeboom, Antje Schröder, Andre´ Kraatz, Ingo Hess, Friederike Fell, Jennifer Quinders und Ronja Machwitz
Bei der Duisburger Winterlaufserie gingen 5 Athleten der LG Alpen an den Start und erzielten dabei tolle Ergebnissen. Bei den abschließenden längsten Läufen der 3 Läufe umfassenden Serie gewann Rüdiger Savilif den Halbmarathon in der Altersklasse M65 in einer Zeit von 1:35.59 Stunden und konnte auch in der Gesamtwertung einen souveränen Sieg verzeichnen. Carola Christ wurde in der Zeit von 1:49.02 Stunden siebte in der W50, Michael Busch finishte in 1:51.33 h. In der kleinen Serie konnte Günter Bachmann über 10 km in 41.56 Minuten eine tolle Zeit laufen und belegt Platz 2 in der M55, in der Gesamtwertung erreichte er den undankbaren vierten Platz. Birgit Binsfeld wurde auf der schönen Strecke rund um die Regattabahn in persönlicher Bestzeit von 46.32 Minuten dritte in der W35, in der Gesamtwertung konnte sie sogar noch ein Treppchen höher auf Platz zwei steigen.
Zum Halbmarathon nach Venlo machten sich am Sonntag etliche Athleten auf den Weg zu wohl einem der stimmungsvollsten Läufe in Europa. Bei guten äußeren Bedingungen säumten Massen an Zuschauern, Bands und Stimmungsmacher die 21,1 Kilometer, an manchen Passagen war so extreme Stimmung, dass man sein eigenes Wort nicht hätte verstehen können. Sportlich lief es für die Alpener auch sehr gut. Mike Claassen lief in 1.21.56 Stunden eine ganz starke Zeit, Kevin Schmelzer, der bereits 50 Kilometer mit dem Rennrad zum Start fuhr, konnte sein hohes Anfangstempo nicht halten und war mit seinem Finish von 1.27.16 Stunden nicht zufrieden. Florian Erlinghagen konnte trotz derzeitigem reduzierten Training mit 1.29.22 h wieder an seine alte Form anknüpfen, Franz Fritsch zeigte auch in den Niederlanden seine Ausnahmestellung in der M60 und kam in der Zeit von 1.34.21h aufs Treppchen, kurz danach finishte Michael Koebbel in 1.35.13 h. Sechs Athleten der LG gingen das Rennen gemeinsam an. Geführt von den Tempomachern Marcel Knauff und Thorsten Kwekkeboom, arbeiteten Friederike Fell, Antje Schröder, Andre Kraatz und Ingo Hess bis Kilometer 15 zusammen und dann teilte sich die Gruppe auf. Fell lief in ihrem ersten Halbmarathon in 1.41.24 h eine super starke Zeit, Knauff zog Kraatz in 1.42.26 h auf eine neue persönliche Bestzeit, genauso wie Kwekkeboom Antje Schröder, die in 1.44.03 h ihre eigene Bestzeit pulverisierte. Ebenfalls gemeinsame Arbeit machten Ronja Machwitz und Jennifer Quinders und hatten während der kompletten Zeit von 1.48.24 h Spaß bei dem Lauf und waren überglücklich im Ziel über die ebenfalls verbesserte Zeit. Kerstin Töller merkte ihren Trainingsrückstand in 1.49.04 h, Thomas Pieper folgte kurz später in 1.49.16 h, danach Ingo Hess in 1.50.26 h. Wilhelm Schmitz begleitete Lea Remek ebenfalls als Tempomacher in 2.04.51 Stunden, Inge Otten und Rainer Unterberg überquerten nach 2.06.03 h das Ziel, Barbara Hilgert und Udo Zemke in 2.12.11 h.
Beim Siena Gardenlauf in Münster ging Hermine van Nahmen auf die Halbmarathonstrecke.
Sie kam nach 1.56:56 h als 2. Der AK W50 ins Ziel.
Bei der Nordrhein Meisterschaft in Düsseldorf startet die Kirsten Hense im Hochsprung in der AK W15, Es war ein spannenden Wettkampf gegen ART Düsseldorf, Weseler TV und anderen 10 starken Jugendlichen. Es lief leider nicht mehr so gut wie bei der Kreismeisterschaft und Kirsten musste mit dem 6 Platz und 1,52 m sich zufrieden geben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.