LG Alpen weiterhin erfolgreich.

Anzeige
Auf dem Foto v l. Thorsten Kwekkeboom, Wilhelm Schmitz, Christiane Henkel, Antje Schröder, Franz Fritsch und Jennifer Quinders Hintere Reihe; Ingo Hess, Stephan Schröder
Beim Citylauf am Samstag in Wesel ging zwar nur zwei Läufer der LG Alpen am Start, diese aber mit großem Erfolg. Ausnahmeläufer Jörn Hansen konnte auch mit seinen mittlerweile 43 Jahren die Konkurrenz beherrschen. In dem Rennen über 10 km konnte Hansen bei dem Start-Ziel-Sieg in der Zeit von 33:27 Minuten wieder eine Glanzleistung abrufen. Mit Alexander Kaffka ging Alpens Youngster über 5 km an den Start. Zum zweiten Mal bleib er hier unter der magischen Grenze von 18 Minuten und belegte in 17:53 Minuten Rang 5 in Feld, Platz 2 bei der MJU18.
In Köln gingen deutlich mehr Athleten an den Start, sowohl über den Halbmarathon als auch Marathon. Während die Halbmarathonis bei kühlen 12 Grad und trockenem Wetter noch Glück hatten, mussten sich die Marathonis teilweise mit Regen und stärkerem Wind auseinander setzen, was der guten Stimmung am Rand keinen Abbruch tat.
Über die 42,195 km lange Königsdisziplin zeigte Annika van Hüüt wieder das ihre Stärken mittlerweile auch auf der ganz langen Distanz liegen. Sie ging das Rennen ganz diszipliniert nach Vorgabe an und hatte erst auf den letzten beiden Kilometern etwas schwere Beine. Mit 3:19:13 Stunden erzielte sie in ihrem dritten Marathon die dritte Bestzeit und schrammte mit Platz 4 nur ganz knapp am Treppchen vorbei. Hermine van Nahmen kam nach 4.06:33 ins Ziel, Carola Christ in 4:11:23, Nina Browder in 4:30:30.
Über 21,1 km war Sascha Ramachers der schnellste Teilnehmer der LG Alpen, in 1:41:24 Stunden blieb er exakt in seiner eigenen Zielvorgabe. Antje und Stephan Schröder gingen gemeinsam mit Tempomacher Thorsten Kwekkeboom das Rennen langsam an und steigerten das Renntempo immer mehr, die zweite Hälfte war deutlich schneller als die erste. Antje Schröder hatte am Ende deutlich mehr Reserven und finishte in 1:43:54 h in neuer Bestzeit, Stephan kam kurz danach in 1:44:12 ins Ziel. Tempomacher Kwekkeboom musste seine Schützlinge bei km 17 mit leichten Knieproblemen ziehen lassen, kam aber in 1:44:55 h ins Ziel. Wilhelm Schmitz zeigte in Köln wieder einmal seine Ausnahmestellung in der Altersklasse M70. Schmitz siegte klar in einer Zeit von 1:46:25 h und teilte sich dabei das Rennen ebenso phantastisch ein und wurde immer schneller. Ingo Hess zeigte sich mit seiner Zeit von 1:47:49 h sehr zufrieden, ebenso wie Christiane Henkel in 1:48:24 h. Jennifer Quinders lief begleitet von Hase Franz Fritsch in einer tollen Zeit von 1:48:41 h eine neue persönliche Bestzeit.
Birgit Binsfeld startete in Dortmund beim Phönix Halbmarathon und kam nach 1:48:57 als elfte Frau ins Ziel. (TK)
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
13.325
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 05.10.2016 | 21:22  
1.317
Dieter Kloß (P) aus Wesel | 05.10.2016 | 23:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.