Ocklenburg und Kwekkeboom in Kevelaer auf dem Podest

Anzeige
Am Sonntag fand in Kevelaer die 10. Auflage des Marathons durch die Schraveler Heide statt. Mit dabei einige Aktive der LG Alpen. 7 Runden mussten die Läufer dabei absolvieren, das heißt, 6 mal am Ziel vorbeilaufen, 6 mal die Chance, einfach aufzuhören, auf die folgenden Qualen zu verzichten. Nicht so die Langstreckenasse der LG. Sie stellten sich der Herausforderung und dem Wetter, dass mit teilweise starkem Regen und immer stärker werdendem Wind den Marathonis die Sache nicht leicht machte. Dabei wurden überragende Ergebnisse erzielt. Marc-Andre Ocklenburg und Thorsten Kwekkeboom gingen das Rennen gemeinsam an und versuchten das Feld zu kontrollieren. Bei km 13 wurde das Tempo aber so erhöht, das Kwekkeboom nicht mitgehen konnte. Ocklenburg setzte sich dann ab km 18 vom Feld ab und lief ein einsames und völlig kontrolliertes Rennen zum Sieg. In 2.44.43 h siegte er souverän und erzielte damit eine deutsche Jahresbestleistung im Marathon. Kwekkeboom bekam in der letzten Runde noch Probleme mit den Oberschenkeln und verlor den 2. Platz noch 3 Kilometer vor dem Ziel. In 2.48.57 h erreichte er aber trotzdem noch den 3. Platz und den 2. Platz in der M40. Carina Fierek ging mit ihren "Edelhasen" Christoph Verhalen und Rainer "Mühlenmann" Schmidt 6 Runden lang völlig gleichmäßig an und bekam zum Ende des Rennens Magenprobleme wodurch auch die Muskulatur immer härter wurde. Somit verstrichen immer mehr Sekunden und die letzte Runde wurde 2 Minuten langsamer gelaufen als vorher. Sie erreichte mit Ihren Tempomachern gemeinsam in 3.23.14 h als 4. Frau das Ziel. Dies bedeutete aber den Sieg in der WHK und neuer Vereinsrekord. Christoph Verhalen erreichte mit dieser Zeit noch den 2. Platz in der M30. Heinrich van Nahmen erreichte in 4.17.04 h als 4. in der M60 das Ziel. Carola Christ nahm den Kevelaer Marathon als Anlass ihren ersten Marathon zu laufen. Sie lief ein diszipliniertes Rennen und erreichte in einer tollen Zeit von 4.17.31 Stunden das Ziel und wurde 5. Frau in der W50.
Wie stark die Leistung der LG-Läufer ist, zeigt, dass die LG Alpen die Mannschaftswertung mit fast einer Stunde Vorsprung in 8.56.59 Stunden gewonnen hat, und dabei auch einen neuen Streckenrekord aufstellte.
0
2 Kommentare
14.568
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 10.01.2012 | 15:22  
34.174
Wolfgang Schroeder aus Iserlohn-Letmathe | 10.01.2012 | 16:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.