Schröder und van Hüüt mit super Marathon Debüt

Anzeige
Die erfolgreichen Mararthonis
Beim Köln Marathon gingen einige Athleten der LG Alpen über die volle und halbe Strecke an den Start. Bei anfänglich perfekten Bedingungen starteten die Athleten. Nach einigen Kilometern der Strecke kam die Sonne gnadenlos raus und erhitzte die Luft auf warme 24 Grad. Trotzdem kamen alle ins Ziel.
Die schnellste Zeit der LG Alpen Athleten lief Kevin Schmelzer. Begleitet vom Edel-Tempo Macher Fernando Concha lief Schmelzer ein taktisch perfektes Rennen und konnte sogar noch zum Ende beschleunigen. In 2.54.36 h kamen beide ins Ziel, unter den 6000 Startern Platz 49 und 50.
Annika van Hüüt legte ein perfektes Debüt hin. In ihrem ersten Marathon hielt sich weitestgehend an die Vorgaben des Trainers und kam in 3.30.05 h ins Ziel. Van Hüüt "auch wenn es schade ist die 3.30 Schallmauer so knapp verpasst zu haben bin ich überglücklich weil ich mein Ziel erreicht habe. Das war nicht mein letzter". Van Hüüt belegte im Gesamtfeld der Frauen Rang 39, Platz 10 in der WHK.
Ebenfalls erstmals auf der Marathon Strecke startete Antje Schröder. Begleitet von Tempo Macher und Trainer Thorsten Kwekkeboom finishte sie in 3.48.50 h und belegte den 22. Platz in der W 35. Auch wenn die letzten Kilometer wirklich hart waren, lief auch Schröder exakt die vorher anvisierte Zeit.
Carola Christ lief ein tolles Rennen in 3.55.24 h und belegte einen hervorragenden 15. Platz in der W60
Die wohl krasseste Leistung brachte Christiane Henkel. Eine Woche nachdem sie den Berlin Marathon im 4 Stunden finishte, kam sie in Köln nach 4.07.50 h ins Ziel. Bemerkenswert ist, wenn man bedenkt dass die meisten Finisher eine Woche gar nicht laufen und sich erstmal ausruhen. Marco Heße benötigte 4.09.03 h für die Marathonstrecke, vor allem angesichts der Tatsache, dass Heße aus beruflichen Gründen nicht so trainieren konnte wie gewünscht, eine tolle Zeit. Stephan Schröder lief in 4.24.25 h ins Ziel, bereits ab Kilometer 16 plagten ihn Krämpfe. Er biss die Zähne zusammen und kämpfte sich bis ins Ziel. Hut ab vor der Leistung. Auch Heße und Schröder debütierten.
Stephanie Kropsch lief in ihrem zweiten Marathon eine neue Bestzeit. Nach 5.11.38 h kam sie ins Ziel. Sie hat ihren zweiten Marathon in Köln gefinisht... und sagte " So viele km mit Vorbereitung und Wettkämpfen im Jahr bin ich noch nie gelaufen!". Sie war überglücklich.
In der Mannschaftswertung belegte das Damenteam mit van Hüüt, Schröder und Christ mit einer Gesamtzeit von 11.14.19 h einen hervoragenden dritten Platz !!
Beim Halb Marathon lief Ronja Machwitz ihr Debüt. Begleitet von Franz Fritsch kam sie in 1.50.10 h Stunden ins Ziel und belegte einen tollen 20. Platz in der WHK unter 16000 Teilnehmern. Auch Sebastian Kemmesis war in Berlin beim Marathon gestartet und benötigte 4.10.50 h und lief in Köln den Halbmarathon. Er benötigte 1:54.12 h für die 21,095 km lange Strecke.
Florian Erlinghagen startete auch beim Marathon in der Hauptstadt und finishte in 3:23:34 h
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.336
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 10.10.2015 | 19:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.