LAC-Sprinter beim Oeventroper Läuferabend weiter im Aufwind

Anzeige
  Am vergangenen Freitag veranstaltete der TuS Oeventrop seinen 9. Läuferabend. Mit 93 Teilnehmern/innen aus 13 Vereinen fand er einen sehr guten Zuspruch und es gab eine große Anzahl hervorragender Ergebnisse. Mehr als die Hälfte der Starter/innen erzielte persönliche Bestleistungen und 14 Normen für die Westfälischen Meisterschaften wurden erreicht.

An erster Stelle ist die Zeit der 4x100m Staffel der MJ U18 zu nennen, die sich in der Aufstellung Niklas Markmann / Oliver Ollesch/ Frank Bornemann /Jonas Trojan mit 44,99s an die 3. Stelle der aktuellen Westfälischen Bestenliste setzten, die Norm für die Deutschen Jugend-Meisterschaften nur um 19/100sec verpassten aber zugleich die A-Norm für die westf. Meisterschaften erreicht haben. Gleichzeitig wurde die Zeit vom Borsig Meeting um 51/100sec verbessert. Die Staffel ist quasi ohne Gegner gelaufen ist und hatte starken Gegenwind auf der Gegengeraden.

Beeindruckend auch die Ergebnisse des Staffelquartetts im Einzelsprint über 100m. Alle 4 Starter blieben unter der Westfälischen Norm. Während Niklas Markmann (TV Herdringen) mit 11,53s seine Bestzeit knapp verfehlte, liefen die 3 Jungs vom TSV RW Wenholthausen jeweils Bestzeit. Oliver Ollesch (11,84s), Jonas Trojan (11,88s) und Frederik Bornemann (11,90s) persönliche Bestleitung und erfüllten die B-Norm (11,90s) für die westf. Jugendmeisterschaften. Damit demonstrierten sie erneut ihr deutlich gewachsenes Leistungsvermögen, womit Trainer Rolf Temme natürlich außerordentlich zufrieden war. Jonas und Oliver absolvierten noch einen 3. Start, bei dem sie auch ihre 3. Norm liefen. Jonas gelang dies mit 24,54s über 200m, Oliver in seinem ersten Lauf über 400m mit 55,50s.

Auch in der AK U16 gab es einige Normerfüller. In der M15 schaffte es Sebastian Lingenauber (TuS Oeventrop) in 41,82s über 300m. Sein Vereinskamerad Florian Vielhaber lief in der gleichen Altersklasse die 800m in 2:18,60s. Nach langen Verletzungsproblemen und Trainingsausfällen wartete Kai Adam (TV Schmallenberg) in der AK M14 mit einer unerwarteten Steigerung von über 7s auf der gleichen Strecke auf. 2:21,80min bedeuteten ebenfalls Qualifikation für die Westfälischen Meisterschaften. Auch seinen Trainer Dietmar Schulte dürfte er damit überrascht haben.

Neben dem männlichen Bereich konnten auch die Mädchen überzeugen, obwohl die aktuell schnellste Sprinterin der AK U18 Andrea Donner (VfL Fleckenberg) wegen einer Verletzung nicht antreten konnte. Für sie sprang vor allem Svenja Adam /TV Schmallenberg) in die Bresche. Über 200m gelang ihr in 27,45s ebenfalls eine Normerfüllung. In der gleichen Altersklasse lief die 4x100m Staffel in der Besetzung (S. Adam/I. Reimann/L. Bornemann/M. Berghoff) 52,89s.
2 weitere Qualifikationszeiten gab es eine Altersklasse tiefer. Marie Kriegeskorte (VfL Fleckenberg) sprintete in der W14 die 100m in 13,41s und kämpfte sich erstmals in guten 46,85s über die allerdings noch nicht bei Meisterschaften gelaufenen 300m. Damit bestätigte der Schützling von Trainer Martin Stöwer ihre deutlichen Fortschritte der letzten Wochen. Die 2. Norm über 100m lief Felina Bornemann(TSV RW Wenholthausen) in 13,87s.

Auch in den Altersklassen U14 und U12 gab es hervorragende Leistungen, auf die an dieser Stelle nur punktuell eingegangen werden kann. Überragend Lukas Klemenz (TuS Rumbeck), der sich mit 2:19,00min über 800m und 9,97s über 75m an die 2. bzw. 5. Stelle der Westfälischen Bestenliste in der M13 setzte. Trainerin Lena Wiesemann konnte mit ihm in den letzten Wochen in den verschiedensten Disziplinen von Erfolg zu Erfolg eilen.

Weitere nennenswerte Ergebnisse erbrachten u.a. Sven Hültenschmidt (TV Herdringen) und Niels Sommer (VfL Fleckenberg) in der M11 über 50m in 7,79 bzw. 7,97s, Felix Falke (TV Schmallenberg-M12) mit 10,57s über 75m, Charlotte Nockemann (TuS Oeventrop-W12) mit 11,39s über 75m und 2:46,01min über 800m sowie Ramona Lindenblatt (TV Neheim), Emma Schürmann (TuS Oeventrop) und Linn Ochs (TV Neheim) in der W13 über 75m in 11,06, 11,15 bzw. 11,18s.


Florian Lehmenkühler siegte in der Männerklasse


Florian Lehmenkühler vom TV Herdringen, Jg90 war am Sonntag noch beim VfL Bochum zum Weitsprung Cup. Dort siegte er unangefochten mit einer Weite 6,74m bei den Männern. Bei stark böigen Winden war es nicht einfach den Absprung auf das Brett zu bringen. So sind auch die 3 ungültige Versuche zu erklären. Die beiden anderen gültigen Sprünge mit 6,67m und 6,38m hätten auch zum Sieg gereicht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.