Silvesterlauf Werl - Soest 2015 mit 73 LAC Veltins Hochsauerland - Startern

Anzeige
Dietmar Blume Zielankunft 2014

73 LAC ler laufen mit

Bereits 73 Läuferinnen und Läufer des LAC Veltins Hochsauerland und 14 Begleiter sind dieses Jahr für den Silvesterlauf auf der 15 km Strecke als Läufer und Nordic Walker dabei. Nochmal eine Steigerung gegenüber 2014. Mögliche Nachmeldungen sind nicht eingeschlossen.

2 Busse aus dem Sauerland

Das LAC setzt dafür auf Grund der hohen Anmeldezahlen wieder 2 Busse ein. Ein Bus fährt Bödefeld, Bestwig und Freienohl an, ein anderer Bus nimmt Teilnehmer in Oeventrop, in Arnsberg und Neheim auf. Abgerundet wird der Service beim LAC dadurch, dass die Startunterlagen am Tag vorher abgeholt werden, so dass man am Wettkampftag keinen Stress hat! Auch wer kein Mitglied im LAC ist, konnte sich über das LAC anmelden und auch nur als Begleitperson mitfahren.

Statistik zum Silvesterlauf von Mattin Becker aus Neheim

Martin Becker -ein symphatischer Ausdauerläufer aus Arnsberg- hat gründlich untersucht wie sich der Sivesterlauf Werl-Soest in den letzten Jahren entwickelt hat. Das ergibt erstaunliche Erkenntnisse, die auch für andere interessant sind.

• Den Silvesterlauf gibt es seit 1982. Anfänglich mit 14,6 km wird ab 1984 nach DLV 15 km gelaufen. Zwischenzeitlich gibt es auch 5 km für Kinder und Jugendliche, Walker und Nordic-Walker
• 1982 erreichten noch nur mehrere 100 Läufer das Ziel, 2006 bereits 5647. Anfangs war der Anteil Frauen kleiner als 10%, 2014 waren es mehr als 27 %.
• Die Siegerzeit 1982 war 46.05 min (Manfred Schöneberg) und 1.03.35 Std. (Gertrud Nau aus Werl)
• Den Streckenrekord halten Jean Weijts (Belgien 1986) und Claudia Metzner (Dortmund 1993) in 43.33 min und 51.12 min.
• Der letzte Läufer war 1984 nach 1.35 Std., 2014 nach 2.15 Std. im Ziel. Die Siegerzeiten der Männer liegen immer noch bei ca. 46 min, bei den Frauen bei ca. 53 min. 1984 schafften es noch 25 Männer unter 50 min, 235 Männer und 4 Frauen unter 60 min. zu laufen, das waren 2014 nur noch 7 Männer unter 50 min, 113 Männer und 4 Frauen unter 60 min.
• In den Anfangsjahren dieser Veranstaltung waren die TeilnehmerInnen vermehrt wettkampforientiert. 1984 lief die Masse der Männer im Schnitt ca. 1.05 Std, die Frauen ca. 1.15 Std. Bereits 1989 lag der Scheitel der Teilnehmer ca. 1.10 Std, der Teilnehmerinnen bei 1.20 Std. Der Breitensportaspekt verdrängte seitdem den Wettkampfaspekt durch die Masse der Starterfelder prozentual und real.
• Insgesamt liegen die Siegerzeiten der "Masse" im Schnitt 10 Min oberhalb derer, die vor 30 Jahren gelaufen wurden. Als Begründung mag der fehlende Unterbau sein, weil immer weniger Jugendliche bereit sind ihr im Verein erlerntes auch im Erwachsenenalter weiter zu fördern. Andererseits zeugt es von einem großen Breitensportineresse an der einzigartigen tollen Stimmung entlang der Strecke teilhaben zu wollen. Der Anzahl der "alternden" LäuferInnen nimmt zu, was auch die Verlängerung der Einlaufzeiten zeigt.

Es gibt noch weitere statistische Auswertungen von Martin (genannt Mattin), die hier zu weit führen könnten.

einfach ein geiler Lauf

Fest steht, der Lauf ist weiter attraktiv, der Start in Werl und der Zeileinlauf in Soest sind geil aufbereitet und die Anzahl der mitgemachten Läufe steigt bei vielen "Wiederholungstätern" an.

von Michael Küsgen: (13 facher Teilnehmer / 13 x unter 60 min)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.