Gut besuchte Kompanieversammlung / Geplante Änderungen zum Schützenfestmontag angesprochen

Anzeige
Rainer Kelle (Jubilar), Kevin Blume (Fähnrich), Johannes Krass (Jubilar), Wolfgang Goor (Kompanieführer), Sascha Bienstein (Jubilar), Stephan Homberg (neuer Schriftführer), Andreas Fries (scheidender Schriftführer)
NIEDEREIMER Zur diesjährigen, wieder gut besuchten Kompanieversammlung, konnte der Kompanieführer Wolfgang Goor 30 Schützenbrüder der 1. Kompanie der Sankt Stephanus Schützenbruderschaft Niedereimer im Speisesaal der Halle Friedrichshöhe begrüßen. Nach dem Verlesen des Protokolls und des Jahresberichtes erfolgte die Ehrung der Mitglieder Thomas Bause, Sascha Bienstein, Jürgen Bläsing, Thomas Breuhahn ,Jörg Gartmann, Martin Grüter, Franz-Erich Henke, Rainer Kelle und Johannes Krass für 25-jährige Zugehörigkeit. Leider konnten nicht alle der Geehrten an der Versammlung teilnehmen. Im Anschluss wurde der Kassenbericht verlesen, der mit einem leichten Plus abschloss. Auch in diesem Jahr erhalten der neue König 350,- Euro und der Geck 100,- Euro, wenn sie der 1. Kompanie mindestens ein Jahr angehören, als Zuschuss aus der Kompaniekasse. Bei den Wahlen gab es eine Veränderung: So wurde für den scheidenden Schriftführer Andreas, Fries Stephan Homberg neu in den Kompanievorstand gewählt. Wiedergewählt wurden die Fähnriche Kevin Blume und Sascha Meinert. Neuer Kassenprüfer wurde Klaus Vernholz. Folgende Termine stehen in diesem Jahr für die Schützenbrüder noch an: 30.04. Maibaumfest; 08.05. Kinderschützenfest; 22.05. Schützenfrühschoppen mit Vogelbesichtigung; 11.06. Sommerfest; 9. - 11.07. Schützenfest; 03.09. Schützenfestabrechnung; 22.10. Jahresausklang; 29.10. Schützenkommers (Oeventrop); 06.11. Schützenfrühschoppen; 19.11. Vergleichsschießen und 28.12. Winterwanderung. Der Kompanievorstand hofft bei den vorgenannten Veranstaltungen wieder auf rege Beteiligung aus den Reihen der Mitglieder. Unter Punkt Verschiedenes wurde die Veränderung des Schützenfestmontages angesprochen und führte zu einer lebhaften Diskussion. Einige Schützenbrüder möchten den Montag mit Festzug so wie immer belassen, andere sehen in der Kürzung der Verpflichtungen eine neue Chance für den Montag. Alles in allem geht es darum das finanzielle Risiko so gering wie möglich zu halten. Die letztendliche Entscheidung fällt aber erst in zwei Wochen auf der Generalversammlung. Ferner dankte man „Fritsche“ für die Pflege der Kompaniewiese und lobte sein weiteres Engagement. Wegen der Anfertigung von Wappen für den Maibaum soll „Ritchy“ nochmals angesprochen werden. Nachdem es keine Wortmeldungen mehr gab, schloss der Kompanieführer Wolfgang Goor die Versammlung und lud die Schützenbrüder noch auf einen geselligen Abend ein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.