Rauschende Ballnacht beim Schützenkommers / Neun Schützenfamilien feierten den Saisonabschluss

Anzeige
Die Königspaare der neun befreundeten Bruderschaften, Gesellschaften und Vereine
NIEDEREIMER Wie eine rauschende Ballnacht wurde der Kommersabend der Schützen des Kommerskreises Alt-Arnsberg in Niedereimer gefeiert. Hierzu fanden sich die zahlreichen Gäste der neun befreundeten Schützenbruderschaften, Gesellschaften und Vereine auf der Friedrichshöhe ein. Um den diesjährigen Saisonabschluss zu feiern waren die Königspaare, die Jungschützenkönige, die Vorstände, die Hofstaaten sowie die Schützen und Partnerinnen aus Oeventrop, Rumbeck, Uentrop, Breitenbruch, Wennigloh, Arnsberg, Muffrika und vom Schreppenberg zusammen gekommen. Ehrengäste des Abends in der Festhalle waren vom Kreisvorstand Siegfried Richter (Amtsoberst Freienohl) und Peter Berger (Stadtoberst Arnsberg) sowie der Vize-Bürgermeister Ewald Hille.
Mit Musik des Musikvereins Niedereimer, unter Dirigat von Lutz Schulte, wurden die Gäste an diesem Abend in der Festhalle empfangen. Der offizielle Start erfolgte mit dem Einmarsch der Königspaare und Jungschützenkönige mit Vereinsführung und Fahnenabordnung vor die Bühne. Hier begrüßte der Hauptmann der ausrichtenden Sankt Stephanus Schützenbruderschaft Niedereimer Oliver Glaremin die erschienenen Festgäste. Im Anschluss bat er alle Königspaare zum Königstanz auf die Tanzfläche, um einige schwungvolle Walzerrunden zu drehen. Nach dem Tanz erhielten die Königspaare zur Erinnerung eine Fotocollage sowie ein Partyfässchen Bier von den Schützen aus Niedereimer. Mit dem Präsentiermarsch begleitete man die Königspaare und Vereinsführer an ihre Tische.
In seiner kurzen Ansprache betonte Oliver Glaremin, dass man bewusst auf spielerische Aktionen verzichtet hätte um somit die Kommunikation an diesem Abend zu fördern. Die Gäste sollten den Abschluss des diesjährigen Festreigens für gute Gespräche und zur Vertiefung von Freundschaften sowie zum Erfahrungsaustausch nutzen. Danach brachte das Tambourcorps Schreppenberg, unter Leitung von Thomas Bause, einige Musikstücke zum Besten.
Zuerst verbrachten die Schützenbrüder und –schwestern noch einige Zeit an den Tischen bevor sie sich später mehr und mehr im Thekenbereich oder auf der Tanzfläche aufhielten. Die neue Tanzband des Musikvereins brachte die Festgäste mit bekannten Hits so richtig in Stimmung. Während des gesamten Kommersabends lief eine bunte Diaschau mit etwa 300 Fotos aus den vergangen 14 Jahren, die sehr gut ankam.
Bevor die Gäste zu später Stunde die Heimreise antraten, bedankten sie sich bei der ausrichtenden Stephanus Schützenbruderschaft für den gelungenen Abend. Die restlich verbliebenen Festteilnehmer feierten danach noch ausgiebig weiter. Die Verantwortlichen waren froh, dass ihr Konzept mit der Durchführung des Kommerses in Eigenregie so gut geklappt hatte und so viel heimische Schützenbrüder und Partnerinnen mit angepackt hatten. Ebenso trugen die Musiken zum Gelingen des Abends erheblich bei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.