Adler-Langläufer auf den Spuren der Geschichte

Anzeige
Mehrere Adler-Langläufer machten sich in den letzten Tagen auf historische Wege. Roland Riedel zog es dabei zu den Ursprüngen des Marathons, nach Griechenland. Er startete beim so genannten Spartathlon. Hierbei handelt es sich um die der Geschichte nachempfundenen Strecke von Sparta nach Athen auf welcher der athenische Bote Pheidippides 490 v. Chr. geschickt wurde, um vom Sieg der Athener über Sparta zu berichten. Laut Überlieferung soll er dies sterbend auch getan haben. Roland Riedel blieb dieses Schicksal natürlich erspart und er meisterte die selbst für einen erfahrenen Ultra Läufer wie Riedel, sehr emotionale Strecke von 246 Km in 32:35 Std. und somit deutlich schneller wie der beschriebene Bote.
Auf den Spuren der Römer waren in Xanten und Köln Adler-Langläufer am Start. Beim Xantener Citylauf lief Stephan Vogler in 40:12 Min als schnellster durch das Ziel. Er freute sich über einen hervorragenden 3. Platz in der AK M 45. Die Altersklasse M 45 wurde auch von den anderen Adleranern dominiert. So erreichten Carsten Prein in 43:34 Min den 5. Platz, Markus Sobolewski in 43:47 Min den 6. Platz und Markus Althoff in 44:38 Min den 8. Platz. Bernhard Drewes lief in einer tollen Zeit von 45:28 Min und beendete den Lauf als 2. der AK M 60 auf dem Treppchen.

Rund um den Fühlinger See in Köln ging es für Sven Siegemund. Er lief als einziger Adleraner über die 10 Km Distanz und erreichte das Ziel in 48:31 Min. Im Halbmarathon versuchten sich sehr erfolgreich Norbert Braun in 1:40:13 Std als 3. der AK M 55, Markus Sobolewski in 1:35:27 Std als 16. der AK M 45. Schnellster Adler Langläufer war wie schon so oft, Stephan Vogler. Er beendete den Halbmarathon in 1:30:25 Std.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.