Bittere Niederlage gegen Mitkonkurrenten

Anzeige
Am Ende stand Kirchhellen mit leeren Händen da
VfB Kirchhellen – DSC Wanne-Eickel 7:9

Welch eine bittere Niederlage nach knapp vier Stunden Spielzeit für die Verbandsligaherren aus Kirchhellen. Das hatten sie nicht verdient, wie auch der Gegner anschließend attestierte, aber wer die gebotenen Chancen nicht nutzt, steht am Ende mit leeren Händen da.

Das galt an diesem Wochenende besonders für die sonstige Paradedisziplin, das Doppel. Lindemann/Mann führten zu Beginn souverän mit 2:0-Sätzen, konnten den Sack aber nicht zumachen und unterlagen doch noch knapp im fünften Satz. Auch die nahezu ungeschlagenen Blüm/Mann mussten sich knapp geschlagen geben. 0:2 nach den ersten Doppeln, das hatte es in dieser Saison noch nie gegeben. Immerhin brachten Eckmann/Schuster den VfB ins Spiel, aber anschließend verlor Lindemann nicht ganz eingeplant und auch unglücklich im fünften Satz, und auch Maurice Mann musste sich gegen die starke Nummer eins der Herner geschlagen geben, obwohl er zwischenzeitlich aussichtsreich in Führung lag – natürlich nach fünf Sätzen. Es war neben der Doppelschwäche ausschlaggebend, dass der VfB fünf von sechs Fünfsatzspielen verlor. Allerdings ließ sich der Gastgeber trotz des unbefriedigenden Starts und des 1:5-Rückstandes, den Anton auch nicht verhindern konnte, nicht unterkriegen, weil Marius Mann ein umkämpftes Spiel noch drehte und das stärker eingeschätzte untere Paarkreuz des VfB nichts anbrennen ließ. Nun war der VfB da, auch wenn Lindemann seine dritte von insgesamt vier Fünfsatzniederlagen an diesem Abend quittieren musste. Maurice Mann glänzte im Linkshänderduell und Marius Mann schraubte seine Einzelbilanz in der Hinrunde auf 15:1. Anton ging wieder leer aus, aber nun kam ja wieder das untere Paarkreuz. Nachdem Eckmann den ersten Satz noch gewinnen konnte, verlor er zunehmend den Faden und – wie sich herausstellen sollte – das vorentscheidende Spiel. Am Nebentisch hielt Schuster seinen Gegner nach anfänglichen Problemen in Schach und das Schlussdoppel musste den verdienten Punktgewinn sicherstellen. Duplizität der Ereignisse: Die ersten beiden Sätze gingen klar an die Gastgeber, doch als die Zuschauer schon an die Punkteteilung glaubten, wendete sich auch hier wieder das Blatt. Als nämlich bei 9:7 das Remis zum Greifen nah war, gelang kein Punkt mehr und der VfB konnte auch gegen die vierte Mannschaft aus dem Spitzenfeld der Liga nicht gewinnen.
Punkte: Lindemann/Mann, Marius 0:2, Mann, Maurice/Blüm 0:1, Eckmann/Schuster 1:0, Lindemann 0:2, Mann, Maurice 1:1, Mann, Marius 2:0, Anton 0:2, Eckmann 1:1, Schuster 2:0.

Kreisliga

SuS Bertlich III – Herren II 4:9
Das sah ganz glatt aus – war es aber nicht, was 25:30 Sätze beweisen, aber der VfB bewies bei vier von fünf Fünfsatzsiegen Nervenstärke. Das bringt zumindest für eine Nacht die Tabellenführung!
Punkte: Hirt/Schaefer 1:0, Wilke/Blass 0:1, Lammerding/Veutgen 0:1, Hirt 1:1, Schaefer 2:0, Wilke 2:0, Blass 2:0, Lammerding 0:1, Veutgen 1:0.

Kreisklasse

Herren III – DJK Olympia Bottrop III 9:1
Stark ersatzgeschwächte Bottroper waren beim VfB chancenlos. Nur Wehner ließ einen Ehrenpunkt zu.
TSSV Bottrop – Herren IV 9:4
Im Nachholspiel war der VfB nicht so viel schwächer wie das Ergebnis vermuten lässt. Nach einer 3:1-Führung gelang unter dem Strich in den Einzeln aber zu wenig, um Zählbares zu entführen.
Punkte: Gronski-Schaefer/Josten 1:0, Rastetter/Hülswitt 0:1, Fischer/Stenzel 1:0, Rastetter 1:1, Gronski-Schaefer 1:1, Josten 0:2, Fischer 0:2, Stenzel 0:1, Hülswitt 0:1.
Herren IV – VfL Hüls III 9:2
Nur zwei Tage später konnte sich das Team gegen geschwächte Gäste rehabilitieren, obwohl man traditionell schlecht in die Gänge kam. Zwei Doppel wurden erst nach fünf Sätzen gewonnen, eins sogar verloren, eine weite-re Niederlage kam schon bald hinzu. Dann setzte sich der VfB trotz einiger enger Spiele aber uneinholbar ab und beendet die Hinrunde mit einem positiven Punktekonto.
Punkte: Gronski-Schaefer/Josten 1:0, Rastetter/Marien 1:0, Fischer/Stenzel 0:1, Rastetter 2:0, Gronski-Schaefer 1:1, Josten 1:0, Fischer 1:0, Stenzel 1:0, Marien 1:0.
Herren VI – FC Schalke 04 V 3:7
Nach dem grandiosen Sieg in der Vorwoche waren die Schalker, die sich wohl dem Ernst der Lage bewusst waren und in bisher in dieser Saison nie gekannter Aufstellungsstärke antraten, ein ganz anderes Kaliber und wiesen den nach wie ambitionierten VfB in die Schranken.
Punkte: Olschewski/Draeger 0:1, Reiterer/Wicker 0:1, Olschewski 1:1, Draeger 0:2, Reiterer 1:1, Wicker 1:1.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.