Jahreshauptversammlung

Anzeige

Birgit Hirt neue Vorsitzende beim VfB

Großes Aufatmen bei der vergleichsweise gut besuchten Jahreshauptversammlung der Tischtennisabteilung des VfB Kirchhellen, denn mit Birgit Hirt, die den nach nicht einmal einem Jahr Amtszeit vorzeitig zurückgetretenen Michael Reiterer ablöste, wurde eine neue Leitung gefunden, die den Fortbestand der Abteilung sichern will.

Es liegen turbulente Zeiten hinter der Kirchhellener Tischtennisabteilung, die dem Bericht von Pressesprecher Ralph Stenzel zufolge, der zuletzt die kommissarische Leitung der Abteilung übernahm, zwar im vergangenen Jahr dramatische bis existenzielle Züge annahmen, die ihren Anfang jedoch schon einige Jahre zuvor fanden durch äußere Einflüsse wie Ligenreformen, demographisch bedingt rückläufige Aktivenzahlen, längerfristige Hallenschließungen sowie den nachhaltig störenden glatten Hallenboden, der zuletzt nur noch wenige Sportler zum Training lockte. Allerdings müsse sich Mitgliedschaft und Vorstand eingestehen, zuletzt weniger stringent und konstruktiv zusammengearbeitet zu haben, so dass zu viele Tätigkeitsfelder zu lange offen blieben. Stenzel selbst stellte sich nach 15 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit auch wegen der zu erwarteten Neuausrichtung im sportlichen Bereich nicht länger zur Verfügung.

Aktive Zusammenarbeit

Birgit Hirt, langjähriges Vorstandsmitglied in anderen Funktionen, betonte in ihrer Antrittsrede dann auch die unabdingbare aktive Zusammenarbeit aller Mitglieder, um dem Neuanfang zu einem Erfolg zu verhelfen. Ihr zur Seite stehen weiterhin Werner Wicker als Geschäftsführer, der neu gewählte Kassenwart Lukas Glowig, sowie Dennis Olschewski (Sportwart), Karsten Hanßen (Schriftführer), René Jaax (Gerätewart) und Matthias Stratmann (Jugendwart). Auch der Hauptverein, vertreten durch den Vorsitzenden Georg Garz und Stellvertreter Dierk Bussmann, sicherte jegliche Unterstützung zu. Nächste große Aufgabe ist die Stadtmeisterschaft, die vom 8.-10.6. vom VfB ausgerichtet werden wird.

Digitalisierte Presseberichte aus 46 Jahren

Zum Schluss der Sitzung überreichte Stenzel dem Vorstand eine digitale Aufbereitung aller verfügbarer gesammelter Presseberichte von 1972 bis heute – eine interessante Zeitreise in eine erfolgreiche Vergangenheit, die zwei Jahre vor dem Jubiläum des Hauptvereins und vier Jahre vor dem 50. Geburtstag der Tischtennisabteilung auch eine erfolgreiche Zukunft finden soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.