Keine Chance gegen Spitzen-Teams

Anzeige
Die Bottroper UWR-Cracks unterlagen gegen Rheine und Krefeld

Für die Unterwasserrugby-Spielgemeinschaft DUC Bottrop e.V. – TSG Kirchhellen e.V. läuft es in der 1. Unterwasserrugby-Bundesliga-West auch weiterhin alles andere als rund.

Nach dem enttäuschenden Auftaktremis gegen den TSC Mülheim bekam man beim SV Rheine eine krachende 1 - 9 (0 – 5)) Niederlage. Mit dem DUC Krefeld empfing man dann ein weiteres Spitzenteam zum ersten Heimspiel in der Saison 2015/2016 an der Parkstraße. Hier konnte man mit 0 – 2 (0 – 1) die Niederlage zwar in einer erträglichen Höhe halten, präsentierte sich aber ähnlich chancenlos, wie im Emsland.

Festival der Strafzeiten in Rheine

In Rheine haderte die Spielgemeinschaft nicht nur mit dem eigenen Spiel, sondern auch mit der Leistung des Schiedsrichtegespanns. Ganze fünf Strafzeiten wurden gegen die Bottroper verhängt und das Überzahlspiel von den Gastgebern jedes Mal konsequent ausgenutzt. In der 2. Halbzeit gelang Sven Hofbauer wenigstens noch der Ehrentreffer.

Starke Defensivleistung nicht belohnt

Den Krefeldern bot man im Hallenbad im Sportpark eine wahrte Abwehrschlacht. Der amtierende DM-Dritte schwamm zumeist vergeblich gegen das Bottroper Defensiv-Bollwerk an. Nationalspieler Ralf Gandlau parierte in der 2. Hälfte einen Strafwurf. Die Spielgemeinschaft leistete sich im Prinzip in beiden Halbzeiten nur jeweils einen gröberen Abwehrschnitzer, die die Gäste aber konsequent nutzten. Offensiv fand Bottrop nur gegen Ende der Begegnung im Ansatz statt.

Bottrop belegt aktuell den vorletzten Tabellenplatz, vor dem DM-Endrunden-Teilnehmer DUC Köln, die überraschend bislang völlig ohne Punkte dastehen.

3. "Winter-Cup" wieder ein Erfolg

Mehr Spaß hatte man bei einem Event, dass sich auf dem Weg befindet, zur Tradition zu werden. Da um die Feiertage zum Jahreswechsel in der Regel "Saure-Gurken-Zeit" in der Unterwasserrugby-Szene herrscht - es finden keine Liga-Spiele statt und in vielen Städten sind die Hallenbäder sogar geschlossen – hat die Spielgemeinschaft, um diese spielfreie Phase zu überbrücken in 2013 mit dem sogenannten "Winter-Cup" ein UWR-Spaß-Turnier ins Leben gerufen.

Grundidee: Es sind nicht diverse Mannschaften eingeladen, sondern viel mehr separat alle UWR-Spieler, die Interesse daran haben, locker und unkompliziert zu "ruppen". Vier Teams werden aus allen Teilnehmern bunt zusammengelost und treten dann jeder gegen jeden gegeneinander an. Eine Siegerehrung, Pokale oder Urkunden gibt es nicht, die Spielzeiten sind gegenüber dem Ligabetrieb verkürzt und laufen durch und es wacht auch nur ein Schiedsrichter - anstatt drei - über das Spielgeschehen. Bei dem Turnier geht es vorrangig um den Spaß am gemeinsamen Spiel und weniger um Platzierungen.

Der Spiel-Spaß steht im Vordergrund

Rund 40 Spieler und Spielerinnen aus unterschiedlichen Teams und Ligen - u.a. Krefeld, Duisburg, Rheine, Bielefeld, Oberhausen, Langenfeld, Mülheim, Böblingen, Malsch und natürlich Bottrop - hatten sich am 02.01. im Hallenbad im Sportpark Bottrop eingefunden. Mit zwei Teilnehmern aus dem niederländischen Hilversum bekam der Winter-Cup sogar ein internationales Flair.

Es gelang wieder, vier relativ gleichwertige Teams auf die Beine zu stellen. In der Folge entwickelten sich spannende und faire Spiele. Auch wenn der Spaß im Vordergrund stand, wurde mit großem Engagement um Korberfolge gekämpft. Der große Reiz bestand für alle Aktiven natürlich darin, gemeinsam mit Spielern aus anderen Liga-Teams antreten zu können.

Die Bottroper Haupt-Initiatoren Rainer Morawitz und Martin Holtkamp waren mit dem Verlauf der dritten Auflage des Events und der Resonanz hoch zufrieden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.