VfB mit einem Mann weniger erfolgreich

Anzeige

Der VfB Kirchhellen wahrt in der Tischtennis-NRW-Liga seine weiße Heim-Weste. Mit einem deutlichen 9:4 wurde der aufstrebende DSC Wanne-Eickel in die Schranken verwiesen und der Sprung ins Tabellenmittelfeld geschafft.

Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, als man erneut wie auch wohl in den nächsten Partien auf Marius Mann verzichten musste, der tatenlos am Spielfeldrand mitfieberte. Er sah wie die zahlreichen Zuschauer ein Kirchhellener Team, das eine kämpferische Glanzleistung darbot, das sich von Satzrückständen nicht beirren ließ und das auch spielerisch zu überzeugen wusste. In den Doppeln wurde wieder eine knappe Führung herausgespielt. Der überragende und unglaublich leichtfüßige Udo Lindemann war zweimal erfolgreich, sein Pendant Maurice Mann konnte eines seiner beiden Linkshänderduelle klar für sich entscheiden, sodass im oberen Paarkreuz wie erhofft die Punkte an die Gastgeber gingen. Beim Spielstand von 3:2 drohte allerdings das gesamte Spiel zu kippen, denn Marcel Eckmann, der anfänglich gar nicht ins Spiel findende Sascha Schuster und der ebenfalls mit 0:2 Sätzen zurückliegende Reinhold Anton standen vor Niederlagen. Aber Eckmann riss in einem begeisternden Angriffsduell das Spiel herum und auch Anton erreichte jeden Ball und brachte einen Big Point unter Dach und Fach. Schuster steigerte sich enorm, verlor dann aber den fünften Satz in der Verlängerung. Das war zu verschmerzen, da die Führung fortbestand, auch wenn sich Rainer Blüm dem klugen Angriffsspiel seines jungen Gegners beugen musste. Im zweiten Durchgang kamen in der Mitte sogar zwei Punkte und so stand unter dem Strich ein wichtiger, wenn auch etwas zu hoher dritter Heimsieg, der am Ende noch Gold wert sein kann.

Weitere Spiele

DJK Gladbeck-Süd II – Herren II

Einen Tag nach der deutlichen Niederlage gegen Herten steckte dem VfB der Frust noch in den Knochen. Wie schon am Vortag gelang kein Doppelerfolg und wie tags zuvor gingen die ersten Einzel an den Gegner, sodass man erneut von Beginn an einem lähmenden Rückstand hinterherlaufen musste. Dennoch kämpfte der VfB, hatte jedoch das Pech, ständig im fünften Satz die Segel streichen zu müssen, was letztlich die Moral gegen einen Gegner brach, dem man ausgeruht Paroli hätte bieten können. Nun ist man innerhalb eines Tages auf Rang fünf zurückkatapultiert worden.

Punkte gegen Herten: Jansen, Lammerding

Punkte gegen Gladbeck-Süd: Veutgen, Jansen, Lammerding
Herren III – TTV Suderwich 9:4

Wieder mit Ersatz aus der Vierten gelang gegen den Tabellenletzten unter dem Strich ein standesgemäßer Erfolg.
Herren VI – SV Altendorf-Ulfkotte III 8:2

Mit dem zweiten Saisonsieg wurde der Anschluss ans Mittelfeld hergestellt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.