Internationaler Hebammentag am St. Vincenz-Krankenhaus

Anzeige

Anlässlich des Internationalen Hebammentages am 5. Mai stellte sich auch das Hebammen-Team des St. Vincenz-Krankenhauses Datteln vor.

Bei jeder Geburt ist eine Hebamme anwesend. Sie unterstützt die Mutter und verhilft dem Kind in das Leben ohne Nabelschnur und außerhalb der schützenden Gebärmutter. Doch Hebammen leisten noch viel mehr. Jeden Abend bieten sie am St. Vincenz-Krankenhaus Kurse oder Veranstaltungen an: Informationen zu Schwangerschaft und Entbindung, Geburtsvorbereitungskurse, Aquakurse für schwangere Frauen, Geschwisterschule für zukünftige große Brüder und Schwestern oder Rückbildungskurse nach der Geburt.

Das Herzstück der Tätigkeit der insgesamt 14 freien Hebammen am St. Vincenz-Krankenhaus ist die Begleitung der Mutter während der Geburt und die Nachsorge nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Die Hebammen kommen aus Datteln, Waltrop, Oer-Erkenschwick, Olfen, Recklinghausen und Dortmund. Sie versorgen die Frauen aus dem Ostvest und weit darüber hinaus, denn im St. Vincenz-Krankenhaus sorgt sich ein sehr erfahrenes Team um Mutter und Kind. Im Perinatalzentrum Datteln liegen Kreißsäle und die Neugeborenenintensivstation Tür an Tür. Das ermöglicht eine optimale Versorgung auch sehr kleiner oder kranker Babys.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.