Fliegende Biker beim Supercross in Dortmund

Wann? 09.01.2015 20:00 Uhr bis 11.01.2015 18:00 Uhr

Wo? Westfalenhallen, Dortmund DE
Anzeige
100 Fahrer kämpfen auf dem 300 m langen Parcours in der großen Westfalenhalle um einen Platz auf dem Podest. Hier im Bild einer von denen, die Benzin im Blut haben: Niklas Raths (GER) Suzuki vom Sturm Racing-Team. (Foto: Jan Brucke)
Dortmund: Westfalenhallen |

Am Wochenende gleicht die Westfalenhalle einem Hexenkessel. Auf dem 300 m langen Rundkurs kämpfen die Supercross-Fahrer um die Krone von Dortmund.

Schon seit Monaten ist das Supercross-Event, das heute in der Westfalenhalle startet, für Samstag (10.) ausverkauft. Der älteste und größte Supercross-Event in Deutschland steht in diesem Jahr unter dem Motto ‚Das Wohnzimmer des Supercross’.

Nachwuchs am Start

Die Nachwuchsfahrer Niklas Raths (Sturm Racing-Team) und Tom Koch (stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki), denen bei den bisherigen Veranstaltungen des ADAC SX Cup je einmal den Sprung auf das Podium gelang, freuen sich über das Heimspiel.
In der SX1-Wertung sicherte sich Gavin Faith vom Team Waldmann im Vorjahr in Dortmund den Sieg am Samstagabend, strauchelte dann aber bei einem Sturz am Sonntag und verspielte damit seine Chancen auf den Titel ‚König von Dortmund’. „Ich habe mich weiterentwickelt und im vergangenen Jahr viele Erfahrungen gesammelt“, sagt er.

"Aufregung in den Griff kriegen"

„Daher bin ich zuversichtlich, dass ich jetzt in der Lage bin, eine gute Leistungen abzuliefern. Das Geheimnis ist, seine Aufregung in den Griff zu bekommen.“
Jace Owen absolvierte seine erste komplette Saison im ADAC SX Cup. Und ein ganz besonderes Jubiläum peilt Nachwuchs-Star Carl Ostermann (MAOAM Racing Team) an. Nach drei blitzsauberen Hattricks von 2012 bis 2014 – mit Siegen an allen drei Veranstaltungstagen – will sich der zehn Jahre junge Bonner mit einem weiteren Triumph in der SX4-Klasse verabschieden.

Noch mehr Power

In der nächsten Saison wechselt er in die SX3-Klasse. „Das macht viel Spaß, weil die Maschine deutlich mehr Power hat“, sagt Ostermann. Nach den ersten Metern auf dem rund 300 Meter langen Kurs in der Westfalenhalle hatte er ein breites Grinsen im Gesicht: „Die Strecke ist tiptop – ich bin fast sprachlos.“
Die Premiere von Race-Director Marcel Dornhöfer liegt schon etwas zurück. Vor 25 Jahren war er zuletzt selber am Start. „Ich komme davon einfach nicht weg“, sagte er mit einem Lächeln. Jetzt ist er Teil der Rennleitung – so schließt sich der Kreis.
Die Tageskasse fürs Supercross ist am Freitag und am Sonntag geöffnet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.