Aus für das MaVoFe: Keine Kirmes in Marten

Anzeige
(Foto: Archivfoto: Schütze)

Das ist ein Schlag für Marten: Der Schaustellerverband Rote Erde hat das Martener Volksfest (MaVoFe) abgesagt. Die für Ende Juli geplante 64. Ausgabe der Kirmes findet nicht mehr statt. „Es rechnet sich nicht“, so Schausteller-Chef Hans-Peter Arens.

„Das ist einfach nur traurig“, kommentierte Reinhard Gallen die Entscheidung der Schausteller. 22 Jahre lang hatte Gallen als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Martener Vereine das Martener Volksfest organisiert. Die Nachricht von der Absage habe ihn „überrascht“, sagte Gallen. „Es ist ganz bitter und ein Rückschlag für Marten.“

1949 war die Kirmes von einem Schausteller aus der Taufe gehoben worden, 1964 übernahmen dann die Vereine. Nach der Auflösung der AG Martener Vereine führte der Schaustellerverband ab 2011 die Kirmes-Regie. Gerade noch zweimal fand die Kirmes unter der Ägide von „Rote Erde“ statt, jetzt zog der Verband die Reißleine.

„Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, erklärte Verena Winkelhaus, Geschäftsführerin des Schaustellerverbandes Rote Erde, dem West-Anzeiger. Es habe eine Vielzahl von Gründen gegeben, die den Ausschlag gegeben hätten.

So habe „das Interesse nachgelassen“. Und zwar auf allen Ebenen. So sei die Zahl der Bewerber zurück gegangen. Auch die ortsansässigen Vereine und Geschäftsleute hätten sich nicht mehr so engagieren wollen wie noch in den Vorjahren.

Auch das Besucher-Interesse hat die Erwartungen der Schausteller offenbar nicht erfüllt. Zudem hätten sich weitere Sicherheitsauflagen durch die Feuerwehr negativ ausgewirkt.
Schausteller-Chef Hans-Peter Arens, der sich zurzeit in Frankreich aufhält, äußerte sich im Gespräch mit dem West-Anzeiger nur knapp: „Es hat sich einfach nicht mehr gerechnet.“


Mit Archivfotos von Stephan Schütze
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.