Streit in der Magdalena-Gemeinde: Pfarrer Ellinghaus verlässt Lütgendortmund

Anzeige
Im Oktober 2011 wurde Pfarrer Sascha Ellinghaus (l.) in sein Amt als Pfarrer der Magdalena-Gemeinde in Lütgendortmund eingeführt. Jetzt ist sein Abschied beschlossene Sache. (Archivfoto: Schütze)

Das Erzbistum Paderborn will den Personalquerelen in der kath. Magdalena-Gemeinde ein Ende setzen. Der umstrittene Pfarrer Sascha Ellinghaus soll nach zwei Jahren Amtszeit Lütgendortmund zum Jahresende verlassen. Ein Nachfolger ist allerdings nicht in Sicht.

Am Mittwoch war der Leiter der Zentralabteilung Pastorales Personal des Erzbischöflichen Generalvikariates Paderborn, Monsignore Andreas Kurte, in Dortmund, um gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderat und dem Kirchenvorstand der Pfarrei St. Magdalena in Lütgendortmund über weitere Schritte auf dem Weg zum neuen Pastoralen Raum zu beraten. Der Pastorale Raum umfasst neben der katholischen Gemeinde Lütgendortmund auch die Gemeinden in Bövinghausen, Marten und Oespel-Kley.

Die Ergebnisse der Sitzung fasste Pfarrer Ellinghaus in einer Erklärung der Gemeinden zusammen:
Es „sei damit zu rechnen, dass der Leiter des Pastoralverbundes Dortmunder Westen, Pfarrer Sascha Ellinghaus, zum 1. Januar 2014 in Bonn eine neue Aufgabe übernehmen werde als Nationalseelsorger für die Circus- und Schaustellerseelsorge, der für die gesamtdeutsche Leitung dieses Arbeitsbereiches zuständig ist“. In diesem Bereich ist Ellinghaus bereits seit vielen Jahren zunächst ehrenamtlich und jetzt nebenamtlich tätig .

Kurte habe zudem darüber informiert, dass weitere personelle Veränderungen anstehen.
Pastor Peter Niestroj, bisher in Hagen eingesetzt, werde nicht - wie bisher vorgesehen - seine Stelle in Lütgendortmund antreten.
Pastor Hubert Olbricht bleibe deshalb bis Ende des Jahres Pastor im Pastoralverbund, um dann nach Hagen zu wechseln.
Darüber hinaus deutet sich ein Stellenwechsel der Gemeindereferentin Svenja Kulp an.

In diesem Zusammenhang halte Monsignore Kurte es für notwendig, mit den Vertretern aller Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände im Pastoralen Raum zu überdenken, wie zukünftig eine Zusammenarbeit aussehen könne. Er bat die Gremien der Gemeinden sich konstruktiv in diesen Prozess einzubringen.
Mit der Ernennung eines neuen Pfarrers für die Pfarrgemeinde St. Magdalena Lütgendortmund, der gleichzeitig Leiter aller Gemeinden im zukünftigen Pastoralen Raum ist, sei kurzfristig nicht zu rechnen.

Propst Andreas Coersmeier
werde kommissarisch ab 1. Januar 2014 die Leitung des Pastoralverbunds übernehmen, bis eine neue Personalentscheidung hierfür getroffen sei.

Die für Pastor Olbricht am 17. August vorgesehene Abschiedsfeier wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
0
1 Kommentar
6
Ralf Wenzel aus Castrop-Rauxel | 09.08.2013 | 17:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.