Theatergruppe Mosaik: Nicht nur Schauspieler sind willkommen

Anzeige
Als nächstes führt die Theatergruppe Mosaik ein Krimispiel auf. Foto: Stefanie Siegel

Ihr nunmehr zehntes Stück nimmt die Theatergruppe Mosaik zur Zeit in Angriff.


Seit 2008 gibt es die Gruppe, deren Mitglieder trotz allerlei Hürden, mit viel Spielfreude und Engagement bei der Sache ist. Eine von ihnen ist Sabine Giesen. Sie kam vor zwei Jahren zu der Laienspielgruppe. „Ich wollte wissen, ob ich schauspielerisches Talent habe“, sagt sie. Schnell merkte sie dann, dass das Spiel auf der Bühne nichts für sie ist. Spaß hatte sie trotzdem. Sie blieb – als Co-Regisseurin. Zurzeit hat die Theatergruppe zwei Handvoll Mitglieder. „Jeder kann sich einbringen, wie er möchte“, sagt Giesen. Ob auf der Bühne, vor oder hinter ihr.

Eigeninitiative und Engagement



Bei der Gründung der Gruppe im Jahr 2008 war sie noch nicht dabei. In der Zionskirche in Derendorf gab es das Musical-Projekt „Godspell“, zu dem auch eine Schauspielgruppe gehörte. Als alles vorbei war, wollten einige der Teilnehmer weitermachen - und taten es auch. Ihr erstes Stück „Eine Leiche zum Geburtstag“ samt 3-Gänge-Menü war ein voller Erfolg. Nach dem zweiten Stück schied die Leiterin aus. Mit Eigeninitiative und Engagement machten einige Mitglieder trotzdem weiter. Sie gewannen Björn Franzen, den sie von ihrer ersten Aufführung kannten, als Regisseur. Danach geriet die Theatergruppe regelrecht ins Rollen. Mit dem Gemeindesaal der Pauluskirche wurde ein Proberaum gefunden. Es wurden Schauspieler gesucht – und gefunden.

In einem Verlag ins Programm aufgenommen



Und es gab jede Menge zu organisieren, von Finanzen über Termine, Kostüme und das Bühnenbild. Die Arbeit wurde belohnt: Das Stück gewann den siebten Platz beim Sauerländischen Theaterstückepreis und wurde beim Adspecta-Verlag ins Programm genommen. Danach wurde alles etwas einfacher. Diverse Stücke wurden eingeprobt und aufgeführt. Das letzte Stück „Alle in einem Boot“ wurde auch wieder von einem Verlag veröffentlicht. Das nächste Stück wird ein Krimispiel sein. „Bewährt hat sich, dass wir keine Eintritt verlangen“, sagt Sabine Giesen. Jeder könne spenden,was er wolle. Der Erlös geht an die „Hand in Hand“, eine Initiative der Gemeinde, die die Kinder- und Jugendarbeit fördert.
Interessierte sind willkommen. Teilnahmegebühren gibt es nicht. „So kann jeder mitmachen, unabhängig von seinen finanziellen Mitteln “, sagt Giesen. Allerdings, so sagt sie, sei es schön, wenn die Probentermine regelmäßig wahrgenommen werden.

Info



Geprobt wird montags um 19 Uhr im Gemeindehaus der Pauluskirche, Diezelweg 55. Infos gibt es auch unter der Telefonnummer 0162/3019916.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.