Conny meets Mathias Malzieu

Anzeige
(Foto: ® Jean-Marc_Lubrano)
 
(Foto: Buchtitel)
Mathias Malzieu hat das Buchrezensionsteam von Geschichte für alle seit dem ersten Buchstaben begeistert.

Wir haben seine Bestseller "Die Mechanik des Herzens" und "Metamorphose am Rande des Himmels" verschlungen und sind voller Bewunderung mit ihm in seine Traumwelten eingetaucht.

Ein Junge mit einer Kuckucksuhr als Herz? Gibt's nicht? Gibt's doch!

Lest hier, was er uns über seine Bücher, Tim Burton und künftige Projekte verraten hat... aber was hat eigentlich Bayern München damit zu tun?

Lest selbst.

Liebst,
Conny

Conny: "Wie würden Sie das Gefühl beschreiben, zu wissen, dass man mit “Die Mechanik des Herzens” einen Bestseller geschrieben hat?"
M. Malzieu: "Es ist wie ein Weihnachtsgeschenk – wie Magie. Es steckten viel Arbeit, viel Kraft, viel Zweifel und auch Ängste in dem Projekt. Wenn es dann ein so großes Echo bei den Lesern hervorruft, mit denen ich mich wie telepathisch verbunden fühle, ist das einfach großartig. Wie ein Fußballspiel, das während des Trainings sehr anstrengend war und dann mit einem Tor endet – für Bayern München."

Conny: "Hatten Sie geahnt, dass das Buch so erfolgreich sein würde?"
M. Malzieu: "Nein, ich habe diesen Erfolg wirklich nicht erwartet. Dass meine Bücher überhaupt existieren und als Übersetzung erscheinen ist schon ein Erfolg für mich."

Conny: "Wie kamen Sie auf die Idee, über einen Jungen mit einem besonderen Herzen zu schreiben?"
M. Malzieu: "Ich wollte über die heftigen Gefühle des Sich-Verliebens schreiben: Das Uhren-Herz in seiner Mischung aus Fragilität und leidenschaftlicher Kraft ist ein schönes Bild, das verdeutlicht, dass man sich bei der Annäherung an die Gefühle an drei Gesetze halten muss: Rühr deine Zeiger nicht an! Zügle deinen Zorn! Verschenke niemals dein Herz – an niemanden!"


Conny: "Während des Lesens von “Die Mechanik des Herzens” und “Métamorphose am Rande des Himmels” habe ich darüber nachgedacht, dass Tim Burton diese Art von Geschichten hätte schreiben können. Mögen Sie seine Bücher?"

M. Malzieu: "Ich liebe die Bücher und Filme von Tim Burton. Ich habe ihn letztes Jahr bei einer Filmvorführung getroffen und gefragt, ob er weitere Bücher schreiben wird…und er hat gesagt, dass er nach wie vor kleine Geschichten schreibt."

Conny: "Wie sieht es mit dem Film von “Die Mechanik des Herzens” aus?"
M. Malzieu: "Ich arbeite seit 5 ½ Jahren an dem Film; und es ist wie Hexerei, wenn man die Personen, die man sich ausgedacht hat, sich plötzlich auf der Leinwand bewegen, reden, singen, sieht. Ein Animationsfilm ist eine wahrer Marathon, und am Ende werde ich sehr erschöpft, aber auch sehr glücklich mit dem Ergebnis sein."

Conny: "Viele Leute möchten Schrifsteller werden. Haben Sie einen besonderen Rat für sie?"

M. Malzieu: "Mein Rat ist sehr einfach: Mit aller Kraft am Schreiben zu arbeiten, aber gleichzeitig dabei auch große Freude zu verspüren. Sich überraschen zu lassen und nur über das zu schreiben, was einen wirklich von Herzen und im Innern umtreibt. Man muss sich der Verzauberung und der Energie hingeben und nicht zu verkopft über jeden Satz grübeln. Vor allem muss man einfach versuchen „eine Geschichte zu erzählen“."

Conny: "Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?"
M. Malzieu: "Den Film “Jack und das mechanische Herz” zu Ende zu bringen, eine Tournee mit Dionysos zu machen und meinen fünften Roman beenden, in dem ich wieder zu Jack zurückkehre."

Conny: "Vielen Dank!!"
M. Malzieu (dt.): "Ich danke Ihnen!!"
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 21.11.2013 | 21:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.