Düsseldorfer Prinzenpaar: Aufgeregt vor der Krönung

Anzeige
Christian Zeelen und Claudia Monréal beim Besuch des Rhein-Boten. Foto: Stefanie Siegel

Einen Termin mit Christian Zeelen und Claudia Monréal, dem designierten Prinzenpaar der Session 2014/2015, so kurz vor der Prinzenpaarkürung zu bekommen ist schwer, aber nicht unmöglich. So kam es, kurz vor der Inthronisierung, mit der Redaktion des Rhein-Boten noch zu einem lockeren Gespräch über Nervosität, Arbeit und Männerstrumpfhosen.

Als Tom Bauer, Düsseldorfs Hoppeditz, gestern Punkt 11.11 Uhr die diesjährige Karnevalssession eröffnete, waren Christian Zeelen und Claudia Monréal zwar im Rathaus, aber im Dienst für den lokalen Fernsehsender, für den beide tätig sind.

Am Freitag ist die Prinzenpaarkürung


Der „große Tag“ ist für sie der kommende Freitag, dann, wenn in den Rheinterrassen die Prinzenpaarkürung ansteht. Beide sind aufgeregt. „Ich schlafe schlechter ein“, sagt die designierte Venetia. „Jetzt wird es greifbar“, stimmt Christian Zeelen zu. Es sei, so sagt er, Irrglaube, dass sie berufsbedingt nicht nervös seien. Weil es eben ein Unterschied sei, als Moderator oder als „die Person“ im Mittelpunkt auf der Bühne zu stehen. Im Mittelpunkt werden sie beide stehen – am kommenden Freitag und auch partiell bei mindestens 260 Terminen, die jetzt schon fest in ihren Kalendern stehen.

Gesang, spontane Einlagen und eine Überraschung


Das Publikum am Freitag kann sich freuen auf Gesang, spontane Einlagen, ein noch zu lüftendes Geheimnis und eine Überraschung, bei der, so Zeelen, es schon reichen würde, wenn das Publikum es nur halb so lustig fände, wie sie beide, als sie sie vorbereitet haben. Und es kann sich auf einen Prinz freuen, der sich in seinem Ornat richtig wohl fühlt. Auf die Frage, wie es sei Strumpfhosen zu tragen, muss Christian Zeelen schmunzeln und sagt, nachdem er über seine „Hühnerbeine“ philosophiert hat: „Das tollste an denen ist, dass die vorne einen Reißverschluss haben.“

Christian Zeelen und Claudia Monréal kennen sich seit 20 Jahren


Knapp 20 Jahre kennen sich Christian Zeelen und Claudia Monréal – beruflich wie privat. Lange genug, um den anderen zu charakterisieren. Wenn Christian Zeelen sagt: „Claudia ist das Schönste, was der Düsseldorfer Karneval zu bieten hat“ muss er über die abgedroschene Floskel zwar selbst lachen, meint es aber genauso. Gerne fügt er hinzu: „Sie ist ein netter und liebevoller Mensch, wirklich.“ Besonders schätze er an ihr, dass man, auch wenn sie im Stress sei, jederzeit zu ihr kommen könne. Zeelen: „Sie hört zu und versucht zu helfen.“ Und was schätzt sie an ihm? „Er ist lustig und immer gut drauf, und wenn er lacht, kann man nicht anders als mitzulachen“, sagt Monréal. Auch bewundere sie seine Spontanität auf der Bühne. „So brauche ich mir keine Sorgen zu machen, ich habe eine gute Sicherheit“, sagt sie schmunzelnd.

Spendenzwecke stehen schon fest


Nach der Prinzenpaarkürung heißt es für beide wieder „business as usual“. Von Anfang Januar bis Ende der Session haben sie frei, um ihr Amt ausüben zu können. Monréal arbeitet am 19. Februar, also den Tag nach Aschermittwoch wieder, Zeelen hat immerhin noch zwei Tage danach frei.
Warum das Ganze? „Wir machen es in erster Linie, weil wir Spaß daran haben und weil wir damit etwas Gutes tun“, so Christian Zeelen. Denn natürlich gibt es wieder Spendenzwecke, die in diesem Jahr die Elfmeterstiftung, die Aktion „Lichtblicke“ und der Verein Fortschritt sind.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
14.585
Norbert Opfermann aus Düsseldorf | 14.11.2014 | 14:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.