Jetzt wird es international – Prag boxt in der 1. Bundesliga

Anzeige
1. Reihe von rechts Pavel Hynek (im Hemd), Michal Soukup, Ladislav Kutil, Dusan Palcr, Michal Novotny Assistant Coach, Erik Huliyev Bantam, 2. Reihe von rechts Štěpán Pitra Halbwelter, Karel Vrtiška, stellv. Coach, David Hošek Schwergewicht, David Hunanyan Halbschwer, Michal Vodárek, Mittel, Patrik Kliment Welter, Jan Eliáš Superschwer (Foto: Pavel Hynek, BC BigBoard Praha)
Ab dem 25. Oktober startet das deutsche Liga-Boxen. In der zweiten Bundesliga gibt es ein Wiedersehen mit dem BR Hanau. Das letztjährige Tabellenschlusslicht, der UBV Schwedt, nimmt in der nächsten Saison nicht mehr teil. Neben Hanau werden die Wölfe aus Chemnitz, Hertha BSC Berlin und Hanse Wismar antreten.
Der BC Straubing gibt seinen Startplatz in der ersten Bundesliga auf. Für die Bayern steigt Prag ein und streitet gemeinsam mit Motor Babelsberg, BSK Seelze und dem Nordhäuser SV um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
Es ist nicht neu, dass ausländische Clubs in der Bundesliga antreten. In der Saison 2009/2010 kämpften neben den deutschen Staffeln, das dänische Boxteam Nord, die polnische Mannschaft Nanski Klub Posen sowie das niederländische Windmill Team.
Der Liga-Neuzugang trägt seinen größten Sponsor im Namen – Box Club BigBoard Praha.
BigBoard ist in Tschechien der größte Anbieter für Außenwerbungen. Ein Glück für den Verein, denn sein Sponsor wirbt für die Heimkämpfe.
Der BC BigBoard kennt sich im Ligasport aus. 2012 starteten die Prager in der Tschechischen „Extraleague“. In der letzten Saison wechselte der Verein in die „Inter-League“, in der sowohl tschechische als auch slowakische Staffeln kämpfen und gewann Silber.
Der Verein wird von vier Fachmännern geleitet. Team-Manager ist Pavel Hynek, ein erfahrener Sport-Marketing-Manager und AIBA Official.
Geschäftsführer ist Ladislav Kutil. Er war Landesmeister und kennt die Bundesliga genau. 2001 kletterte Kutil für Halle in den Ring.
Head Coach ist Michal Soukup, ein renommierter Trainer und ebenfalls ehemaliger Landesmeister. Unter anderem arbeitete er mit Rudolf Kraj zusammen, der in Sydney olympisches Silber gewann.
Dusan Palcr gehört der Club. Palcr sitzt im Top-Management großer Firmen, unter anderem auch beim Fußballverein Sparta Prag.
Hynek ist stolz darauf, dass 80 Prozent der Mannschaft in Prag geboren wurde, lebt oder trainiert. Klarer Anspruch ist es, den eigenen Nachwuchs an die Weltspitze heranzuführen. Dafür braucht man harte Gegner und davon gibt es in der taffen Bundesliga reichlich.

„Wir boxen in der Bundesliga, um unsere zukünftigen AIBA Champions aufzubauen. Wir werden alles geben und den Deutschen großartige Kämpfe abliefern. Das kann ich versprechen. Wir hoffen, dass dies der erste Schritt in ein neues Zeitalter der Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Boxsport-Verband und dem tschechischen ist“, sagte Hynek im Interview mit dem DBV.

Alle Liga-Termine auf www.boxverband.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.