Nach 1:3 in Leipzig: Fortuna kann zweitklassig planen

Anzeige
Noch weniger als hier gegen Bochum konnte Taskin Aksoy mit dem Spiel seiner Jungs in Leipzig zufrieden sein. (Foto: vos)

Mit der 1:3-Pleite im „Verfolgerduell“ am Montagabend bei RB Leipzig dürfte Fortuna Düsseldorf sich frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet haben, blieb dabei aber auch einmal mehr den Nachweis höherer Klasse schuldig.

Von „Verfolgerduell“ war im Vorfeld die Rede gewesen, mancherorts auch von der „letzten Chance“ noch einmal ins Aufstiegsrennen einzugreifen. Doch Fortuna Düsseldorf verspielte sie, noch bevor sie richtig greifbar wurde. Bei der 1:3-Niederlage am Montagabend bei RB Leipzig war nach nicht einmal einer halben Stunde Spielzeit die Messe gelesen. Da nämlich führten die Gastgeber durch Tore von Rodnei und Kimmich bereits mit 2:0.

Dass die Fortunen „nur“ mit diesem Rückstand in die Pause durften, hatten sie ihrem besten Akteur, Torwart Michael Rensing zu verdanken. Zwar starteten sie verbessert in den zweiten Durchgang, und konnten durch den zehnten Saisontreffer von Joel Pohjanpalo verkürzen, doch danach gaben sie das Heft wieder aus der Hand. Spätestens mit dem 3:1 durch Poulsen hatten die Leipziger das Spiel entschieden.

Dementsprechend „enttäuscht“ zeigte sich auch Fortuna-Trainer Taskin Aksoy nach der Partie: „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht stattgefeunden. Wir waren nicht wach beim 0:1, und das ist dann so geblieben in der gesamten ersten Halbzeit.“

Die Konsequenzen sind ernüchternd: Nur ein Sieg, dafür aber schon drei Pleiten aus den bisherigen sechs Spielen – im Jahr 2015 zeigt sich die Fortuna alles andere als aufstiegsverdächtig. Zum Thema 1. Liga-Ambitionen sagte denn auch ein ernüchterter Michael Rensing: „Realistisch betrachtet können wir da erstmal ‚nen Haken dran machen.“

Dabei hätte es am kommenden Samstag nochmal ein echtes Spitzenspiel geben können. Dann nämlich trifft die Fortuna in der heimischen Esprit-Arena auf den bärenstarken Aufsteiger Darmstadt 98 (Anstoß: 13 Uhr). Doch der steht auf Platz 2 nun satte neun Punkte und fünf Tabellenplätze besser da als die Fortuna.

Während die Frage nach dem künftigen Trainer bei der Fortuna nach wie vor ungeklärt ist, gibt es erste Entscheidungen im Spielerkader: Dustin Bomheuer, Heinrich Schmidtgal und Robin Heller wurde noch vor dem Leipzig-Spiel von Sportvorstand Helmut Schulte mitgeteilt, dass ihre im Sommer auslaufenden Verträge nicht verlängert werden.

Seit Montagabend dürfte der Verein für die kommende Saison ähnliche Planungssicherheit in Sachen Ligazugehörigkeit haben...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.