Erlebniseinkauf Oberbilk: "Wir wollen etwas bewegen"

Anzeige
Jürgen Grünitz, Heinrich Traupe, Dr. Antonietta Zeoli und Hans-Jürgen Stork ist es wichtig, dass der Stadtteil Oberbilk sich weiter zum Positiven entwickelt. Foto: vos

Den Stadtteil Oberbilk attraktiver machen und zum Kundenmagneten werden zu lassen, das hat sich die Werbegemeinschaft "Erlebniseinkauf Oberbilk" vorgenommen. Einige Ideen für das laufende Jahr hat der Vorsitzende Jürgen Grünitz auf dem Plan.

Ein Punkt, der ihm sehr wichtig ist, ist das Netzwerken im Stadtteil. Und damit hat Grünitz gleich im neuen Jahr angefangen. Vergangene Woche besuchte er das sich in Planung befindende Städtische Gymnasium an der Schmiedestraße. Mit dabei hatte er einen Scheck in Höhe von 200 Euro. "Eine pekuniäre Zuwendung für den ersten Jahrgang der Klasse 5", so Grünitz. Nach den Sommerferien dieses Jahres ist es schließlich soweit. Die ersten Fünftklässler werden die Schule besuchen - und somit Teil des Stadtteils werden. "Wir haben sehr früh angefangen das Gymnasium im Stadtteil bekannt zu machen und die zentralen Akteure anzusprechen", sagt Dr. Antonietta Zeoli. So habe sie Mitglieder des Erlebniseinkaufes Oberbilk kennen gelernt. "Die Kinder sollen das Gefühl haben, das ist meine Schule, hier fühle ich mich sicher", sagt sie. Da sei ein solcher Austausch mit den lokalen Akteuren sehr wichtig. Und der findet in regelmäßigen Abständen statt. Hier und da gibt es auch schon Ideen, wie Kooperationen aussehen könnten - wie etwa beim 1. Flohmarkt, der im 2. Quartal 2017 geplant ist.
"Wir wollen etwas im Stadtteil bewegen", sagt Grünitz. Nicht nur die Planungen für den Flohmarkt, sondern auch für die 2. Kneipenrallye im 2. Quartal sowie die 12. Kinderolympiade im August laufen schon. Natürlich steht auch der Handel in Oberbilk im Fokus. "Dieser soll wieder florieren", sagt er. In Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer wolle man alle Oberbilker Geschäftsleute einladen, ein "Get Together Treffen" mit allen interessierten Institutionen ist weiterhin geplant. Und natürlich der Glühwein Verkauf zugunsten einer gemeinnützigen Organisation. "Auf diesem Weg ist ja im vergangenen Jahr das Geld für die Schule zusammen gekommen", so Grünitz. Und wo es schon um die kalte Jahreszeit geht: Auch die Weihnachtsbeleuchtung wird 2017 wieder in Oberbilk eingeschaltet. Die stammt aus Zeiten, als Heinrich Traupe der Vorsitzende der 2005 gegründeten Werbegemeinschaft war. "Wir haben versucht Dinge voranzubringen", erzählt Traupe, der beim Ortstermin im neuen Gymnasium ebenfalls anwesend war.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.