Die Arbeit der Pfarrcaritas geht weiter

Anzeige
Pfarrer Bernd de Baey, Päule van Bebber, Margret Dahms und Lena Dirksmeier, Geschäftsführerin der Caritas Konferenzen Deutschland im Bistum Münster. Sie leitete die Wahlen. Foto: Jörg Terbrüggen

Die Zukunft der Pfarrcaritas im Dekant Emmerich ist gesichert. Einstimmig wurde am Mittwoch Margret Dahms zur neuen Teamsprecherin gewählt. Sie löst damit Päule van Bebber ab, die diesen Posten 25 Jahre inne hatte.

Es war genau vor einem Vierteljahrhundert, als am frühen Morgen das Telefon bei Päule van Bebber klingte. Am anderen Ende war Dechant Paul Seesing, der die traurige Nachricht vom Ableben von Änne Pauli übermittelte. Dann sagte er: „Wissen sie, dass sie ihre Nachfolgerin sind.“ Päule van Bebber wusste, dass ihr der Schuh nicht passen würde, denn Änne Pauli hatte in ihrer Zeit viel gemacht. „Ich hatte sie oft begleitet“, sagte Päule van Bebber.
Sie wusste, auf sie würde ganz viel Neues zukommen. Doch sie nahm die Herausforderung an. „Als ich angefangen hatte, da hatten wir noch ein eigenständiges Büro in der Tillmansteege. Im Keller befand sich die Kleiderkammer mit Waschmine.“ Dem Umzug ins Aldegundisheim folgte die Einrichtung des Mittagstisches. Päule van Bebber engagierte sich dort, wo gerade Not am Mann war. Sie ging in die Leitung des Seniorencafés, als dies ins Wanken geriet. „Ich habe in all der Zeit viel Schönes und weniger schönes erlebt. Aber ich habe es gerne gemacht.“

Kontinuität weiter führen

Bei der Suche nach einer Nachfolgerin war sie dann zum Abschluss noch erfolgreich. In Margret Dahms fand sie eine Dame, die bereit war die Aufgabe anzunehmen. „So geht die Arbeit der Caritas wenigstens weiter“, freute sich die 76-Jährige. Ganz ohne ehrenamtliches Engagement geht es dann aber für Päule van Bebber nicht. Sie arbeitet weiter in der Hospizgruppe und im Seniorencafé.
Ihre Nachfolgerin ist 49 Jahre, ist verheiartet und Mutter zweier Kinder. Die gelernte Diplom-Verwaltungswirtin wohnt seit 2001 in Emmerich und wurde 2003 durch Pfarrer Theben in die Caritasarbeit gelockt. „Bewegt hat mich die Arbeit von Frau van Bebber. Mein Hauptbeweggrund ist aber die Kontinuität weiter zu führen. Man sucht ja immer seinen Platz im Leben, ich glaube der ist im Moment hier.“
Unterstützt wird sie von Therese Arens aus der Pfarre Liebfrauen und Walburga Wissing aus der Pfarre St. Cosmas und Damian Bienen. Pfarrer Bernd de Baey kennt die scheidende Vorsitzende seit vielen Jahren, sind sie doch miteinander verwandt. „Du hattest mit Menschen zu tun, die darauf angewiesen sind, dass ihnen geholfen wird. Die Pfarrcaritas ist eine Säule der Kirche. Ich bin froh und dankbar, dass es hier ein solch breites Spektrum an Hilfe gibt.“ Beiden Damen überreichte er einen Blumenstrauß.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.