Kostenfrei ist vorbei

Das kostenlose Parken im RheinCenter gehört ab Anfang nächsten Jahres der Vergangenheit an. Wer seinen Wagen künftig auf dem Parkdeck abstellen will, muss künftig für eine halbe Stunde 40 Cent und für eine ganze Stunde 80 Cent bezahlen.

Die Zeiten, in denen die Autos dort den ganzen Tag kostenlos von Mitarbeitern angrenzender Geschäfte geparkt wurden, sind damit endgültig vorbei. von den knapp 330 Parkplätzen waren nahezu 100 ständig belegt.Da der Eigentümer und auch die Verwaltung des RheinCenter auch etwas gegen die Schäden am Objekt und den KFZ der Kunden unternehmen wollte, musste ein Sicherheitssystem installiert werden. Und das System kostet Geld und muss finanziert werden.
Wie Okan Oynak, der neue Pächter des Parkhauses gegenüber der Presse erklärte, sei dies auch eine ganz normale Geschichte. Okan Oynak war vom Eigentümer angesprochen worden, ob er sich das neben seiner Tätigkeit als Hausmeister ebenfalls zutrauen würde. Bisher war die Firma RSK (Reinigungs-Service-Kleverland) einzig und allein für die Sauberkeit zuständig.
Als Hausmeister bekam es Okan Oynak aber auch mit Vandalismus (zerkrazte Autos, zerstochene Reifen, zerschlagene Rauchmelder) zu tun. Auf dem Parkdeck II fanden kleine Autorennen statt, teilweise wurden dort auch einfach Autos ohne Kennzeichnen „entsorgt“. Obdachlose und Junkies nächtigten zum Teil im Treppenhaus und hinterließen dort ihre Utensilien (teilweise sogar Spritzen).
Mit dem neuen Sicherheitssystem hofft man dem nun entgegen wirken zu können. Insgesamt 16 Kameras werden flächendeckend im RheinCenter installiert. „Ein- und Ausgänge, die Frauenparkplätze sowie das Treppenhaus werden unter anderem überwacht“, bemerkte Holger Roes von der Firma Stelzig, die die Infrarotkameras installiert. Diese Kameras verfügen über eine Tag- und Nachtautomatik. „Zum Jahresanfang steht die Überwachung“, bestätigte Joachim Stelzig.
Die Dauerparker werden sich übrigens keinen neuen Parkplatz suchen müssen. „40 haben sich bei uns schon gemeldet und einen Platz gebucht“, so Okan Oynak. Bis zu 100 wären möglich. Der Parkplatz kostet dann 35 Euro pro Monat. „Wer für ein ganzes Jahr bezahlt, der bekommt einen Monat von uns geschenkt.“ Wer einen festen Parkplatz mit seinem Kennzeichen haben möchte, muss fünf Euro mehr im Monat bezahlen.
Die Kunden, die bei REWE einkaufen, bekommen ihre Parkkarte übrigens entwertet. „Jeder Unternehmer kann einen solchen Entwerter von uns für eine Leihgebühr von zehn oder 15 Euro pro Monat erhalten“, so Okan Oynak. Übrigens wird es auch eine Plastikkarte zum Aufladen geben. Hier kann sich der Kunde quasi ein Parkguthaben abspeichern lassen und muss nicht jedes Mal das Geld am Kassenautomaten einwerfen. An der Ein- und Ausfahrt des Parkhauses werden Schranken installiert, wie man das aus anderen Parkhäusern kennt. Dort kann man dann sein Tiket ziehen und es beim Verlassen im ersten Obergeschoss am Kassenautomaten bezahlen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.