Notruf 112 gilt europaweit - seit 25 Jahren

Anzeige
Die Feuerwehr Ennepetal wirbt ab sofort auf Ihren Einsatzfahrzeugen mit dem blau-gelben Euronotruflogo, damit sofort ersichtlich ist, dass der Notruf 112 europaweit gilt. (Foto: Feuerwehr Ennepetal)
Ennepetal: Kreisleitstelle |

Seit 25 Jahren gilt der Notruf 112 europaweit. Hätten Sie es gewusst?
Nach einer Studie der EU weiß nur jede fünfte Person in Deutschland, dass die 112 auch im Ausland funktioniert. Dabei feiert der Euronotruf in diesem Jahr bereits sein 25. Jubiläum.

Der europaweite Notruf gilt in allen EU-Staaten, der Schweiz, Island und Norwegen sowie in weiteren EU-Nachbarstaaten wie Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, der Republik Moldau, Russland, Serbien, Türkei und der Ukraine.

Euro-Logos für Einsatzfahrzeuge

Wichtig ist, so der Leiter der Feuerwehr Ennepetal, Frank Schacht, dass die europaweite Gültigkeit des Notrufs 112 bekannter wird. Die Feuerwehr Ennepetal wirbt deshalb ab sofort auf Ihren Einsatzfahrzeugen mit dem blau-gelben Euronotruflogo, damit sofort ersichtlich ist, dass der Notruf 112 europaweit gilt.
Der europaweite Notruf 112 ist damit europaweit ein Symbol für
Hilfe. Er ist ein bürgernahes und lebensrettendes EU-Produkt mit einem echten europäischen Mehrwert. Wenn es den Euronotruf nicht gäbe, so Feuerwehrchef Frank Schacht, müssten die Bürgerinnen und Bürger über 40 Notrufnummern bei einer Reise durch alle EU-Staaten kennen.
In Ennepetal gehen die 112-Notrufe in der integrierten Leitstelle des Ennepe-Ruhr-Kreises mit Sitz in Schwelm ein. Hier wird der Notruf von besonders qualifizierten Disponenten (Feuerwehrbeamte mit Führungsqualifikation sowie Rettungsassistenten) entgegengenommen und je nach Meldebild qualifizierte Hilfe von Feuerwehr und/oder Rettungsdienst alarmiert.

Historie des Euronotrufes 112

Am 29. Juli 1991 haben die damals 12 EU-Staaten entschieden, als gemeinsame europäische Notrufnummer die "112" einzuführen. Die Auswahl der 112 als
Notrufnummer geht zurück auf eine Empfehlung der Europäischen Konferenz der Verwaltungen für Post- und Fernmeldewesen (CEPT) von 1976.
In Deutschland wurde die 112 bereits 1954 als Feuerwehrnotruf in den ersten Großstädten eingeführt. Der Notruf 112 kann vorwahlfrei gewählt werden und ist in allen Staaten der EU kostenlos.
Er verbindet Hilfesuchende automatisch mit der örtlichen 112-Notrufzentrale, über die sie die Feuerwehr oder medizinische oder polizeiliche Hilfe erhalten. Wer die 112 Notrufzentralen betreut, ist in den Ländern unterschiedlich geregelt. Dies können die Rettungsdienste, Feuerwehren oder auch die Polizei sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.