Brücker Tischtennis: 2. Herren halten Aufstiegsflamme am Köcheln!

Anzeige
Das Team mit der tollen Moral: (v.l.n.r:) Alexander Kraft, Markus Tenschert, Felix Tondorf, Christoph Fuchs, Simon Fabig, Marco Kullik
Essen: Kettwig | Dass der Brücker "Zweiten" in ihrem letzten Heimspiel der Saison mit dem Tabellendritten DJK Stadtwald II ein Match quasi auf Augenhöhe (bereits das Hinspiel ging über die volle Distanz und endete nach fast 3 1/2 Stunden äußerst knapp mit 9:7 für die Kettwiger) bevorstand, war vor dem Spiel wohl jedem klar. Ebenso, dass der Heimvorteil und die bessere Papierform im mittleren Paarkreuz sowie in den Doppeln sich positiv auf den Spielausgang würde auswirken können. Doch besonders das letztgenannte vermeintliche "Plus " erwies sich als "Papiertiger": Mit erstmals in dieser Saison kassierten 3 Niederlagen in den Anfangsdoppel - das Duo Kullik/Fabig konnte im 4. Satz 4 Matchbälle nicht verwandeln - leistete sich das Sextett einen Fehlstart nach Maß und war erst einmal sichtlich geschockt.
Diese Starre löste sich danach immer noch nicht so ganz, obwohl Kullik und Fabig ihre Matches im oberen Paarkreuz gewannen und danach noch Kraft, Tondorf und Kullik (mit seinem 2. Einzelsieg des Tages) einen 5:5 Gleichstand erzielten. Als der Gast sich mit 2 Erfolgen auf 7:5 absetzte, schlug die Stunde der Kettwiger, die sich ganz so einfach nicht mit einem Punktverlust oder gar einer Niederlage aus dem Titelkampf verabschieden wollten: Mit einer wahren Trotzreaktion und letztem Einsatzwillen drehte das Team noch das Spiel um und kam durch Alexander Kraft (ergab den Willen seines Teams mit seinem Nachnamen vor), Felix Tondorf (beide mit ihrem zweiten Einzelsieg), "Coach" Markus Tenschert (11:8 im 5. Satz !) und letztlich das alles entscheidende Schlussdoppel mit Fabig/Kullik zum viel umjubelten 9:7 Erfolg.
Dieser eröffnet wiederum alle Chancen auf den Gruppensieg und den damit einher gehenden Aufstieg zur Bezirksklasse ! Es wäre ein absolutes Novum in der Geschichte der TT-Abteilung im TV Kettwig vor der Brücke, wenn mit der eigenen "Ersten" auch noch eine zweite Mannschaft überörtlich um Punkte spielen könnte !
Seine letzte schwere Hürde muss das Team nun noch am kommenden Donnerstag (14. März 19.30 Uhr, Bahnhofstr. 6) in der Jugendhalle in Heisingen bei der 3. Mannschaft der SG nehmen. Auch hier sollte man der Papierform nicht über den Weg trauen: Auch wenn das Hinspiel 9:5 für die Kettwiger ausgegangen ist, ist der Heimvorteil der Ruhrnachbarn in der engen Halle nicht zu unterschätzen. Sollte der Gastgeber in Bestbesetzung antreten, dürfte es wieder einmal zu einer äußerst spannenden Begegnung "auf Augenhöhe" kommen, in der am Ende der Nervenstärkere gewinnt.
Trotz (oder gerade wegen) der Enge des Spiellokals dürfte sich das Kettwiger Team auf jeden Fall über zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch seine Fans freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.