Brücker Tischtennis: 2. Herren retten Remis und sichern Platz 1!

Anzeige
Markus Tenschert (rechts im Bild) blieb mit seinen beiden Einzelsiegen und dem Doppel mit Partner Felix Tondorf (links) allein unbesiegt im Team der 2. Herren und trug damit wesentlich zum Remis und zur Tabellenführung bei.
Essen: Kettwig | Bereits das Hinspiel beim Tabellenfünften DJK Eintracht Borbeck II war nach einem wahren Tischtennis-Krimi 8:8 ausgegangen, allerdings fehlte damals mit Reinhard Scholven die starke Nr. 2 der Borbecker, die diesmal mit an Bord war
Nach fast 4 Stunden Spielzeit und dramatischem Spielverlauf hatte das 2. Brücker Herrenteam am Ende einen Teilerfolg und damit die Tabellenführung in der Kreisliga (Gruppe 2) sicher!
Ein Start nach Maß brachte den Kettwigern durch Siege im Doppel (Kullik/Fabig bzw. Tondorf/Tenschert) sowie im Einzel durch Fuchs, Kraft, Tenschert und Tondorf (je 1) eine 6:3 Führung, die "doppelte Punktausbeute" war in greifbarer Nähe. Leider konnte der sprichwörtliche Sack nicht zu gemacht werden, da nur noch Fuchs und Tenschert (jeweils mit ihrem 2. Einzelsieg) zu Erfolgen kamen und damit zumindest das Remis retteten. Ein knapper Gesamtsieg war den Kettwigern leider nicht vergönnt, sowohl Kullik (zweimal im 5. Satz) als auch Tondorf (8:11 im 5. Satz trotz 2:1 Satzführung) brachten ihre Spiele nicht nach Hause. Zudem war Simon Fabig krankheitsbedingt noch so stark geschwächt, dass das Schlussdoppel leider mit 1:3 nach Sätzen verloren ging.
Trotz des Punkteverlustes liegen die Brücker weiterhin (mit einem Zähler Vorsprung auf Verfolger VfB Frohnhausen II) noch an der Tabellenspitze. Da die Differenz im Spielverhältnis auch mittlerweile auf 5 geschmolzen ist, sind in den verbleibenden beiden Saisonbegegnungen Siege gefordert, egal wie knapp sie ausgehen mögen.
Die erste wesentlich schwerere Aufgabe von beiden steht der Mannschaft am Samstag 9. März um 16 Uhr am Mintarder Weg mit dem Heimspiel gegen den zuletzt sehr stark aufgekommenen Tabellendritten DJK Stadtwald II bevor, der auf den ersten 7 Positionen 6 Spieler auf Grund ihrer Spielstärken-Bewertung (nach QTTR) mit Sperrvermerk nominiert hat. Der Heimvorteil und die bessere Papierform im mittleren Paarkreuz sowie in den Doppeln könnten sich positiv auf den Spielausgang auswirken, vorausgesetzt die Kettwiger Bestbesetzung geht bei bester Gesundheit an die blauen Tische. Die Unterstützung durch eine immer recht starke Kettwiger Fangemeinde gilt ohnehin als gesichert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.