Homeruns 3:0 Goose-Necks, Siege 2:0 Cardinals

Anzeige
Am Samstag kassiert die 1. Herrenmannschaft der Ratingen Goose-Necks zwei bittere Niederlagen in der Baseball Regionalliga gegen die Cologne Cardinals. In zwei unterschiedlichen Spielen können die Goose-Necks auf heimischen Boden zwar mächtige Treffer erzielen, ihnen geht aber zu schnell die Luft aus, dadurch verlieren sie zwei Mal verdient.
Das erste Saisonspiel der 1. Herrenmannschaft war ein wildes und offensiv geprägtes Spiel. Nie gelang es den Goose-Necks Defensive die Offensive der Cardinals unter Kontrolle zu bringen. Der Mangel an Kontrolle, von Pitcher Felix von der Heide und Mark Buschmann, über ihre Pitches war am Ende ein wichtiger Faktor, dass die Cardinals siegten.
Begonnen hatten die Goose-Necks fulminant. Im dritten Inning erzielten sie, angeführt durch einen Homerun von Robin Lorenz, sechs Punkte gegen Cardinals Pitcher Marcel Kujau. Im dritten Inning legten die Gänse direkt weitere drei Punkte nach und lagen 9:4 in Führung. Dann begann es jedoch an, wild zu werden. Starting Pitcher Felix von der Heide fand nicht mehr regelmäßig die Strikezone und auch der Defense hinter ihm unterliefen immer häufiger Fehler. Dennoch retteten die Ratinger eine hauchdünnen 9:8 Führung bis ins letzte Inning. Nach einem glücklichen Hit für die Cardinals, wechselten die Goose-Necks den Pitcher. Mark Buschmann sollte die knappe Führung ins Ziel bringen. Doch bereits der erste Batter zu dem Buschmann warf, durfte per Base and Balls auf die erste Base vorrücken. Mit einem weiteren glücklichen Hit erliefen die Cardinals den Ausgleich. Der Siegpunkt stand damit auf der dritten Base, so dass die Goose-Necks um diesen zu verhindern, ihr Infield nach vorne bringen musste. Wie erhofft schlug der nächste Schlagmann Wouter Müller einen Groundball ins Infield, doch Robin Lorenz gelang der schwierige Wurf nach Homeplate nicht, so dass der Runner von Third Base die Führung der Cards erlief. Nach dieser missglückten Aktion brachen alle Dämme und die Cardinals punkteten noch sechs Mal. Mit der Wut im Bauch schlug Mark Buschmann in der Offensive zwar noch den zweiten Homerun des Spiels, aber dies war das letzte Aufbäumen der demotivierten Goose-Necks.

Erneut war es zu Beginn des zweiten Spiels Robin Lorenz der mit seinem zweiten Homerun des Tages versuchte die Offensive der Goose-Necks in Gang zu setzen. Sein Monster-Homerun über den Leftfieldzaun wurde von seinen Teamkameraden frenetisch gefeiert. Eine Initialzündung wurde aber nicht daraus. Bis zum letzten Inning war es der einzige Punkt, den die Goose-Necks erzielten. In der Zwischenzeit erzielten die Cardinals sukzessiv Punkt um Punkt. Erneut war es eine Kombination aus schlechter Defensive und ineffizienten Pitching. Pitcher Christian Wöllenstein verließ nach fünf Innings erschöpft den Mound und übergab an Malte Kuklan. Auch er konnte die Kölner nicht vom punkten abhalten. So gingen die Goose-Necks diesmal mit einem Rückstand von 1:6 in das letzte Inning. Zwar gab es nochmal ein kleines Aufbäumen angeführt von Robin Lorenz und Mark Buschmann, doch zwei erzielte Punkte reichten nicht aus um die Aufholjagd der Cardinals auf eigener Seite zu wiederholen. Drei Homeruns konnte die unkonstante Leistung nicht überspielen und zwei Niederlagen hinterließen die Goose-Necks desillusioniert.

Zwei Niederlagen gegen eine wirklich starke Kölner Mannschaft zeigen, dass die Mannschaft noch nicht auf dem Leistungsstand ist, wo sie sein will. Die Prognose der stärkeren Regionalliga scheint sich bereits am ersten Spieltag zu bestätigen. Nächsten Sonntag kommen die Solingen Alligators zum New Herman’s Field nach Ratingen Breitscheid. Eine direkte Gelegenheit den frustrierenden ersten Spieltag halbwegs vergessen zu machen und mit einer guten Leistung richtig in die Saison zu starten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.