KSV Tischtennis: 1. Herren setzen sich im Bezirk ab!

Anzeige
Als Ersatzmann mit 5:2 Siegen bester Spieler im unteren Paarkreuz der Gr. 2 der 1. Herrenklasse: Jan Niclas Hüser
 
Bestes Doppel der Liga (1. Herrenklasse Gr. 2) und zudem allein noch ungeschlagen (5:0 Siege); Rainer Rehosek und Gerd Steinebach
Essen: Kettwig | 1. Herren mit Spätstarter-Symptomen.

Mit einem überraschend klaren 9:3 Heimsieg über TTC Heiligenhaus I (14 Zuschauer verfolgten das Match in der Schmachtenbergarena) sorgte das KSV Aushängeschild für seinen 3. Saisonsieg. Dieser sicherte dem Team nicht nur Rang 6 der Tabelle, ebenso erhöhte sich damit der Abstand zu den Abstiegsplätzen auf 5 Punkte!
Bis zu Stande von 4:3 war die Partie völlig offen. Bis dahin hatten Vollmer/Frieg und Lerch/Kullik in den Anfangsdoppeln sowie Vollmer und Lerch in den Einzeln die Kettwiger Zähler erspielt.
Nun gelang den Gastgebern ein regelrechter "Durchmarsch" mit 5 Siegen in Folge.
Nacheinander hatten Tenschert, Ersatzmann Kraft (für Tondorf ins Team gekommen), Vollmer, Lerch und Frieg die Nase vorn. Erfolgreichste Akteure des Abends waren Vollmer und Lerch, die an 6 Zählern des Kettwiger Teams beteiligt waren. Mit ihrem 6. Sieg im 7. Saisonspiel liegt das Duo Vollmer/Frieg in der der Liga mit seiner Saisonbilanz bisher an erster Stelle der Doppelwertung. Als nächste Aufgabe steht das Auswärtsspiel am Samstag 19. November 14 Uhr beim Tabellennachbarn Fortuna Wuppertal II auf dem Programm.

2. Herren - eine Wundertüte?

Mit einer klaren 2:9 Niederlage beim Tabellennachbarn TV Kupferdreh III hält die KSV-Reserve wiederum die "rote Laterne" des Tabellenletzten in Händen. Das gesamte obere Paarkreuz fehlte (Fabig, Schumacher), Rehosek und Steinebach rückten aus der eigenen "Dritten" nach. Am Ende blieb es bei 2 Gegenzählern durch Kraft und Rehosek in den Einzeln. Vor einer Ergebnisverbesserung standen H.Berger und Koll. Beide konnten eine 2:1 Satzführung nicht nutzen und verloren im Entscheidungssatz. In der nächsten (Nachhol-)Partie trifft das Schlusslicht, das nun schon 3 Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz hat, auf den starken Tabellendritten DJK Stadtwald II (Montag, 21. Nov., 19.30 Uhr Dammannstr. 37, Spiellokal des SVM).

3. Herren mit Remis-Rekord ("Redlich nährt sich das Eichhörnchen...")

Dreieinviertel Stunden dauerte die zu jeder Zeit hochspannende Begegnung der 3. Herren auf heimischen Tischen gegen den Tabellennachbarn in der 1. Herrenklasse VfB Frohnhausen V. Beiden Teams fehlte das Spitzenbrett, bei den Kettwigern rückte für den verhinderten Main Hüser ins Aufgebot nach. Nach Kettwiger Vorteilen in den Anfangsdoppeln (Siege durch Rehosek/Steinebach und P. Berger/Schneller) konnte sich bis zum 6:6 keines der beiden Teams einen Vorsprung verschaffen. Steinebach (2), Kruse und Hüser hatten bis dahin für die Kettwiger Zähler gesorgt. Bei unglücklich im 5 Satz verlorenen Einzeln (Schneller, Kruse) drohten danach den Gastgebern die Felle wegzuschwimmen. Jedoch Hüser mit seinem zweiten Einzelerfolg und das Schlussdoppel Rehosek/Steinebach (11:4 im 5. Satz) konnten die drohende Niederlage abwenden. Durch das alles in allem verdiente Remis hat nicht nur der achte Tabellenplatz weiter Bestand. Zudem ist J.N. Hüser mit seiner Einzelbilanz als Ersatzmann in der 3. Herren derzeit bester Spieler der Liga im unteren Paarkreuz! Den gleichen Status haben auch die Kettwiger Rehosek/Steinebach im Doppel, dabei sind sie noch allein ungeschlagen! Ob sich die Kettwiger Erfolgsspur nach 3 Unentschieden in Folge noch weiter verlängern lässt, wird die nächste Begegnung auswärts beim favorisierten (Rang 2) TV Eintracht Frohnhausen II (Di 22.Nov. 19.30 Uhr, Mülheimer Str. 126) zeigen.

4. Herren setzen voll auf die Jugend.

Die Jüngsten im 4. Herrenteam machten es ihren älteren Teamkollegen vor: Jan N. Hüser (19) und N. Leon Kaes (17) trotzten im Auswärtsspiel dem Aufstiegsfavoriten der 2. Herrenklasse (Gruppe 1) GW Freisenbruch III zwei Zähler im Einzel ab! Kaes brachte das Kunststück fertig, gegen einen Routinier der Gäste nach 0:2 Satzrückstand die Begegnung noch zu drehen und nach mehrfacher Verlängerung mit 17:15 den Matchball zu setzen! Beim anderen Zähler erwies sich auch Hüser als nervenstark, als er sich mit 11:8 im Entscheidungssatz durchkämpfte. Neben dem Gewinn des Anfangsdoppels durch Breuer/ Richter blieb dies die gesamte Ausbeute der Partie. Dabei hatten sowohl das Doppel Knorr/Hein als auch Knorr im Einzel im Entscheidungssatz ihrer Spiele durchaus Chancen zur Ergebnisverbesserung. Trotz der Niederlage bleiben die 4. Herren weiter auf Rang 7 der Liga, die Distanz auf die Abstiegsplätze beträgt allerdings gerade einmal 2 Punkte. Gelegenheit, sich weiter abzusetzen bietet die nächste Partie auf eigenen Tischen am Mintarder Weg Dienstag 15. November 19.30 Uhr gegen DJK Katernberg 19 III.

1. Jungen - die Underdogs der Liga?

Da sich kurzfristig kein Ersatz fand, konnte die 1. Jungenmannschaft zum Heimspiel gegen den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten DJK Franz-Sales-Haus I nur mit 3 statt 4 Spielern antreten.
Dass das Kettwiger Trio gegen das Gäste-Quartett (ohne Paul Berger) dennoch nicht ganz chancenlos war, zeigte sich bereits im einzigen ausgespielten Doppel: Die Kettwiger Kombi Kaes/Strötges kam trotz eines 0:2 Satzrückstandes immer besser ins Spiel und drehte am Ende die Partie (11:7 im Entscheidungssatz). Den zweiten Zähler hatte Kaes gegen die gegnerische Nr. 2 auf dem Schläger, verlor aber nach 1:1 Satzgleichstand die nachfolgenden Durchgänge jeweils mit 9:11.
Zur Ergebnisverbesserung hätte noch Lucy Gößmann beitragen können, hier hieß es am Ende 11:5 im 5. Satz für den Gast. Auch das Jungenteam ist nun Schlusslicht der Tabelle (Gr. 2 der Jungen-Bezirksklasse), und kann wohl nur noch Relegationsplatz 8 erreichen. In der nächsten Begegnung beim Tabellenvierten Solingen Blades II (Samstag 19.11., 15 Uhr) hängen dafür die Trauben allerdings recht hoch.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.