KSV Tischtennis: 3 Herrenteams haben ihr Saisonziel bereits unter Dach und Fach !

Anzeige
Der Trumpf im Doppel stach diesmal leider nicht: Gerd Steinebach/Rainer Rehosek verloren ihr Doppel gegen Tusem höchst unglücklich mit 9:11 im 5. Satz (nach zwischenzeitlicher 2:1 Satzführung)!
Essen: Kettwig | Nicht nur die 1. Herrenmannschaft darf sich nach ihrem neuerlichen Erfolg auf ein weiteres Jahr in der überörtlichen Spielklasse (Bezirksklasse Düsseldorf) freuen. Auch die 3. und 4. Herrenmannschaft haben das Verlängerungs-Ticket für die nächste Spielzeit in ihren Ligen (1. bzw. 2. Herrenklasse) bereits zwei Spieltage vor Saisonschluss sicher. Probleme hat dagegen noch die KSV Reserve, die mit dem Relegationsplatz 9 in der Kreisliga (Gr.1) vorlieb nehmen muss, diesen aber nicht mehr verbessern kann. In den nächsten beiden Begegnungen gegen Mannschaften aus der Tabellen-Nachbarschaft kann sie nur noch versuchen, diesen Platz irgendwie zu verteidigen und die Relegationsrunde gut zu überstehen. Die große Chance, den Relegationsplatz in ihrer Gruppe der Jungen-Bezirksklasse erst einmal zu erreichen, hatte die KSV Nachwuchs-Mannschaft im direkten Aufeinandertreffen mit Konkurrent TTV DSJ Stoppenberg beim 5:5 nicht genutzt.
In den letzten beiden Begegnungen hängen zudem die Trauben gegen Teams der oberen Tabellenhälfte recht hoch.

1. Herren: Mit Doppelpunkt-Erfolg gegen TV Kupferdreh in Sicherheit!
Das war ein hartes Stück Arbeit gegen den Tabellenzehnten TV Kupferdreh II; obwohl deren Nr. 1 seine Spiele kampflos abgeben musste. Mit Rainer Rehosek anstelle des verhinderten Mannschaftsführers Markus Tenschert lag das Kettwiger Sextett in der heimischen Schmachtenbergarena bereits mit 8:2 in Führung, der Fisch schien gegessen. Bis dahin hatten auf Kettwiger Seite die beiden Doppel Vollmer/Frieg und Lerch/Kullik sowie im Einzel Vollmer (2), Lerch (1, kampflos gegen die gegnerische Nr. 1 Christoph Schmalfeldt, da dieser wegen einer Knieverletzung aufgab), Kullik, Tondorf und Frieg (je 1) für die Zähler gesorgt. Dann drohte das Spiel noch zu kippen, da die Gäste fünf Begegnungen in Folge gewannen. davon 3 im 5. Satz! Beim Stande von 8:7 setzte das Doppel 1 der Kettwiger mit Vollmer/Frieg den Schlusspunkt in einem Spiel, das in Anbetracht der Umstände eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Die Gastgeber genossen jedenfalls ihr Glück, wohlwissend, dass sie auch in der nächsten Saison wieder überörtlich spielen können. Als vorletzte Saisonaufgabe muss das Team am Freitag 17. März 10.30 Uhr (Realschule am Nordring, Feldstr. 2 beim direkten Verfolger TTC Heiligenhaus antreten, gegen den es in der Hinrunde ein 9:3 gegeben hatte.

2. Herren: Das Remis gegen MTG Horst ließ keine rechte Freude aufkommen!
Das Hinspiel gegen die 4. Mannschaft des Horster Traditionsvereins hatten die Kettwiger noch mit 9:6 knapp für sich entscheiden können. Somit war von vorne herein für das Rückspiel wiederum eine Partie auf Augenhöhe zu erwarten. Den Kettwiger Überlegenheit in den Doppeln (Siege durch Berger H./Koll und die amtierenden Essener Stadtmeister Tenschert/Kraft) wurde durch den Gastgeber in den Einzeln egalisiert. Bis zum 7:7 Zwischenstand hatten dann Haeyn (2), Kraft, Koll und H. Berger die Partie mit ihren Einzelsiegen offen gehalten, ehe die Horster mit 8:7 in Führung gingen. In einem echten "Herzschlag-Finale" schafften Tenschert/Kraft in ihrem Schlussdoppel mit 14:12 im 5. Satz noch die Punkteteilung. Insgesamt konnten die Kettwiger damit alle 4 Fünfsatz-Spiele der Begegnung für sich entscheiden.
Damit kann nun zwar der Relegationsrang in der Liga nicht mehr abgegeben werden, dieser muss aber nun gegenüber dem Konkurrenten und Verfolger auf Rang 10 GW Freisenbruch "mit Klauen und Zähnen" verteidigt werden. Die nächste Begegnung gegen TV Kupferdreh III (4 Punkte vor den Kettwigern auf Rang 8) auf eigenen Tischen am Sonntag 19. März (11 Uhr, Mintarder Weg 43) könnte bereits hierzu eine Vorentscheidung bringen.

3. Herren: Gegen Tusem beim 1:9 auf verlorenem Posten!
Dass das 8:8 aus der Hinrundenbegegnung diesmal nicht annähernd erreicht wurde, lag an der improvisierten Aufstellung: Da gleich 3 der etatmäßigen Spieler nicht verfügbar waren - neben dem kompletten oberen Paarkreuz mit Main und P. Berger fehlte auch noch Hüser, der in der 2. Herrenmannschaft ausgeholfen hatte (s. o.) - komplettierte man diesmal durchweg mit Akteuren aus der 4. Herrenmannschaft - Conrad, Passiep und Meinert. Dass die Partie dennoch nicht ohne einen Kettwiger Erfolg über die Tische ging, lag an Rainer Rehosek, indem er für den Ehrenzähler in seinem ersten Einzel sorgte. Auch in seinem zweiten stand er knapp vor einem Sieg, verlor aber gegen die gegnerische Nr. 1 sein zweites Einzel mit 8:11 im Entscheidungssatz. Die Niederlage schmerzt allerdings nicht besonders, da das Klassenziel (1. Herrenklasse) im Hinblick auf die nächste Saison bereits erreicht ist! Für den Tabellensiebten hat das nächste Auswärtsspiel am bei der Spitzenmannschaft VfB Frohnhausen V (Hinspiel 8:8) nur noch statistischen Wert.

1. Jungen: 0:10 Schlappe gegen Unterfeldhaus-Millrath ist kein Beinbruch!
Das Tabellenschlusslicht der Jungen-Bezirksklasse Gruppe 2 kann mit der happigen Niederlage gut leben. Einzig Mannschaftsführer Niklas Leon Kaes hatte eine Ergebnisverbesserung auf dem Schläger, verlor aber sein Spitzeneinzel gegen die Nr. 1 der Gäste nach einer 2:1 Führung nach Sätzen am Ende noch mit 7:11 im Entscheidungssatz. Am Donnerstag 16. März um 17.30 Uhr steigt in Wuppertal bei der TTG Ronsdorf in der Turnhalle Ferdinand-Lassalle-Str. 30 das Nachholspiel vom 11. Februar, bei dem der Hinrundenerfolg aus der 1. Serie /3:7 = 1 Punkt) wiederholt bzw. noch getoppt werden soll. Dem Kettwiger Quartett Kaes, Strötges, Gößmann und Ehl wird einiges zugetraut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.