KSV Tischtennis: "Erste" im Abwärtssog, "Zweite" mit "magerem" Remis.

Anzeige
Blieb in der 2. Herrenmannschaft allein im Einzel und Doppel (mit Partner Rainer Rehosek) unbesiegt: Harald ("Harry") Berger.
Essen: Kettwig | Für das Auswärtsmatch beim Vorletzten der Bezirksklassen-Gruppe 8 TTV Ronsdorf IV hatten die 1. Herren des Kettwiger Sportvereins eigentlich 2 Punkte avisiert. Leider hatten am Ende die Gastgeber knapp mit 9:6 die Nase vorn und verließen die Tische als Sieger des Abends. Dabei konnte das Match bis zum Stande von 5:5 für das Kettwiger Sextett, das ebenso wie die Gastgeber in Idealbesetzung angetreten war, offen gestaltet werden. Für die Kettwiger Gegenzähler hatten bis dahin die beiden Anfangsdoppel Frieg/Vollmer bzw. Lerch/Kullik sowie in den Einzeln Robert Vollmer (2) und Felix Tondorf gesorgt, die beide einen Glanztag erwischten. Weil danach aber nur noch Felix Tondorf in seiner zweiten Begegnung punkten konnte, stand am Ende eine herbe Niederlage zu Buche, aber leider nicht die eigentlich erhoffte Befreiung aus der Abstiegszone. Für den Tabellenzehnten (Relegationsplatz) wird aufgrund der knappen Abstände zu den Tabellennachbarn die Luft im "Unterhaus" immer dünner.
Einen weiteren Ausrutscher sollte sich die Kettwiger "Erste" daher im nächsten Heimspiel (Samstag 21. November, 18.30 Uhr in der Schmachtenbergarena) gegen das einen Rang vor den Kettwigern liegende Team ESV Wuppertal West nicht erlauben, zumal die eigene Fangemeinde für die nötige Unterstützung sorgen wird.

Im Spiel der Kreisliga (Gruppe 1) lag die Kettwiger "Zweite" beim 8:5 Zwischenstand gegen den in der Tabelle besser platzierten TV Kupferdreh III bereits voll auf Siegeskurs. Für die Kettwiger Zähler hatten die Anfangsdoppel Berger/Rehosek und Schumacher/Koll sowie in den Einzeln Simon Schumacher, Harald Berger (je 2), Eberhard Koll und Guy Haeyn (je 1) gesorgt. Danach gewann der Gastgeber alle Spiele in Folge und schnappte den Kettwigern mit dem 8:8 Endresultat noch einen Punkt vor der Nase weg. Alexander Kraft hatte im ersten Durchgang der Begegnung sogar noch einen weiteren Zähler auf dem Schläger, was in der Endabrechnung zum knappen Sieg gereicht hätte. Leider ging mit 11:9 der entscheidende 5. Satz an seinen Kontrahenten. Durch das dritte Remis in Folge belegen die 2. KSV-Herren weiterhin Rang 6 der Tabelle, müssen sich momentan aber keine Abstiegssorgen machen.
Am Sonntag 29. November (11 Uhr, Mintarder Weg 43) steht mit dem Heimspiel gegen den Tabellendritten DJK Adler Union Frintrop V eine schwere Aufgabe auf dem Programm. Bei der ergebnisoffenen Partie käme das vierte Unentschieden in Serie nicht ganz ungelegen, zumal die Kettwiger weiter auf ihre Nr. 1 Simon Fabig verzichten müssen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.