KSV Tischtennis: Starke Doppel ebnen 9:7 Erfolg der 1. Herren. 2.Herren und 1. Jungen holen Remis !

Anzeige
Erfolgreichster Punktesammler in der 2. Herrenmannschaft: Simon Schumacher
 
Sicherte dem 1. Jungenteam das Remis: Niklas Leon Kaes.
Essen: Kettwig | In einem Tischtennis-Krimi der besonderen Art stand erst nach über 3 ¼ Stunden der knappe 9:7 Heimerfolg über den haushohen Favoriten TTV DSJ Stoppenberg I in der Bezirksklasse (Gr. 3) fest.
Während die Kettwiger ihre etatmäßige Nr. 2 Michael Frieg nach seiner überstandenen Knie-OP nur im Doppel und Simon Schumacher von der eigenen "Zweiten" als sechstes Brett einsetzten, hatten die Gäste zumindest auf den ersten 4 Rängen ihre "Standards" an Bord.
Nach der Hälfte der Begegnungen war die Partie beim Zwischenstand von 4:4 noch völlig offen, nach Siegen der Anfangsdoppel Vollmer/Frieg und Tondorf/Tenschert sowie durch Vollmer und Tenschert im Einzel schien ein Remis im Bereich des Möglichen zu sein. Sogar eine Führung wäre bis dahin nicht unrealistisch gewesen, leider unterlagen das Doppel Kullik/Kraft bzw. Tondorf im Einzel jeweils im Entscheidungssatz (6:11 bzw. 8:11) ihrer Matches.
Der guten Tagesform und Nervenstärke von Robert Vollmer (gegen die Stoppenberger Nr. 1) und Simon Schumacher (im unteren Paarkreuz) war es zu verdanken, dass trotz 1:2 Satz-Rückständen die Spiele noch gedreht werden konnten und dadurch eine 6:4 Führung für die Gastgeber heraussprang. Nach 3 Siegen in Folge durch die Gäste machten Tenschert, Schumacher und das Schlussdoppel Vollmer/Frieg (nach 1:2 Satzrückstand mit 6:11, 11:9, 8:11, 11:7 und 13:11!) den knappen, aber nicht unverdienten 9:7 Erfolg perfekt.
Ein Happyend, das der "Ersten" zum bevorstehenden Weihnachtsfest nicht nur zwei wichtige Punkte, sondern auch einen gesicherten Mittelplatz (mit positiver Punktbilanz von 12 - 10) beschert.
Im neuen Jahr startet die Rückrunde für die Kettwiger am Samstag 10. Januar (18.30 Uhr, Schmachtenbergarena) mit dem Heimspiel gegen DJK Adler Union Frintrop III (Hinspiel 3:9 verloren). Bis dahin überwintert das Team auf Rang 6 der Tabelle.

Mit einem 8:8 im Lokalduell gegen TTC Werden II brachte die 2. Herrenmannschaft des KSV das Kunststück fertig, weiterhin einzige unbesiegte Mannschaft der Kreisliga (Gruppe 2) zu bleiben ! Wie bereits bei der 1. Herrenmannschaft legten auch hier die Doppel die Basis zur Punkteteilung. Während die Kettwiger auf ihre etatmäßigen Spieler 1 und 3 (Simon Fabig und Harald Berger, dafür rückten Gerd Steinebach und nur im Doppel Rainer Rehosek ins Team nach ) verzichten mussten, fehlte in der Mannschaft der Gäste mit Wilfried Arnhold (Brett 3) ein ehemaliger Kettwiger. Wie ausgeglichen die Partie verlief (8:8 nach Punkten, 32:34 nach Sätzen, 612:605 nach Bällen) , beweist auch die Tatsache, dass allein 6 Begegnungen im 5. Satz entschieden werden mussten, die Punkte wurden geteilt. Erfolgreichster Punktesammler war Simon Schumacher, der nicht nur an 4 Zählern beteiligt war, sondern mit Eberhard Koll neben dem Anfangs- auch das Schlussdoppel gewann. Pascal Lerch, Eberhard Koll, Christoph Fuchs und das Anfangsdoppel Rehosek/Steinebach (je 1) holten die übrigen Kettwiger Zähler.
Mit 11-3 Punkten belegt die 2. Herrenmannschaft des KSV vor den beiden abschließenden Hinrundenbegegnungen (Heimspiel gegen VfB Frohnhausen III am So 07.12. 11 Uhr und Auswärtsspiel am Freitag 12.12. 19.30 Uhr gegen Ruwa Dellwig I) mit 11-3 Punkten Rang 4 der Kreisliga.


Da gleich 3 Stammspieler im Auswärtsmatch der 3. Herren beim starken Tabellenvierten der 1. Herrenklasse (Gruppe 2) HSV Überruhr I nicht zur Verfügung standen, kommt die 0:9 Niederlage nicht ganz unerwartet. Lediglich "Routinier" Peter Richter zwang seinen Kontrahenten über 5 Sätze zu gehen, konnte am Ende aber leider nicht mehr zusetzen. So blieb es bei 6 Satzgewinnen und Rang 6 in der Tabelle. In der letzten Begegnung des Jahres gegen den direkten Verfolger Tusem VI am Samstag 13. Dezember (16 Uhr, Mintarder Weg 43) wird sich zeigen, ob auf diesem Tabellenplatz überwintert werden kann.
Eine erfreuliche Statistik am Rande: Das Doppel Rainer Rehosek/Gerd Steinebach ist mit 7:0 Siegen von den bisher 110 ausgespielten Formationen das beste der Liga!

Einer starken kämpferischen Leistung von Niklas Leon Kaes in seinem zweiten Einzel (Ersatzspieler der eigenen "Zweiten") war es zu verdanken, dass das 1. KSV Jungenteam in der Bezirksklasse (Gruppe 3) mit dem 5:5 Endergebnis auf den letzten Drücker zwei Punkte vom Auswärtsspiel bei Tusem III noch mit nach Kettwig entführen konnte. Maxi Main (1), Paul Berger (2) und Jan Niclas Hüser hatten bis dahin mit ihren Einzelsiegen sogar eine 4:1 Führung für ihr Team herausgespielt, am Ende reichte es - unter anderem weil gleich 3 Begegnungen (beide Doppel, ein Einzel) im 5. Satz verloren gingen - nur zum Remis.
Damit überwintert die 1. Jungenmannschaft auf dem 4 Tabellenrang und startet am Samstag 17. Januar 2015 (15.30 Uhr, Schmachtenbergarena) in ihre Rückrunde gegen TV Kupferdreh I. Das Hinspiel ging unglücklich mit 4:6 verloren.

Da mit Kaes die etatmäßige Nr. 1 an die 1. Jungenmannschaft ausgeliehen werden musste, hingen für das 2. Jungenteam (Welsing, Weider, Oelmann, Koenen) im Kellerduell bei DJK Katernberg I die Trauben besonders hoch. Mit dem Gegenzähler durch Jascha Oelmann hielt sich die 1:9 Niederlage noch in Grenzen, zwei Begegnungen gingen im 5. Satz trotz einer 2:0 bzw. 2:1 Satzführung verloren.
Die 2. Jungen haben nun im ersten Durchgang in 2014 nur noch ein Spiel auszutragen: Am Samstag 13. Dezember (15.30 Uhr, Schmachtenbergarena) stellt sich mit SG Schönebeck I der derzeitige Tabellenvierte in Kettwig vor.
Fest steht aufgrund der Tabellensituation bereits jetzt, dass die 2. KSV Jungenmannschaft in der Leistungsgruppe B ins neue Jahr 2015 starten wird. Die Termine innerhalb der neuen Gruppenzusammenstellung werden rechtzeitig nach Weihnachten bekannt gegeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.