KSV Tischtennis: Supergau für 1. Herren !

Anzeige
Er holte für sein "Not-Sextett" den Ehrenzähler: Thomas Schneller.
 
Das wäre die komplette 1. Herren gewesen........
Essen: Kettwig | Eine normale Wettkampfmannschaft der Tischtennis-Herren besteht normalerweise aus 6 Mitstreitern. Bei der 1. Mannschaft des KSV schien am letzten Samstag der "Supergau" eingetreten zu sein. Im Klartext: Nicht ein einziger der 6 Kettwiger Stammspieler stand wegen dienstlichen, privaten oder gesundheitlichen Gründen im Heimspiel gegen eine abstiegsbedrohten Mannschaft nicht zur Verfügung. Bei der Spielklasse handelte es sich um die Bezirksklasse Gruppe 3, bei der Gastmannschaft um die Reserve der SG Heisingen. Trotz der benannten personellen Schwierigkeiten war es mit den Heisingern nicht zu einem Agreement über eine Spielverlegung gekommen. Das Ergebnis war, dass die Kettwiger Mannschaft mit Spielern aus den unteren Teams gefüllt wurde: Guy Haeyn als Vertreter der 2. Herren (Kreisliga), Rainer Rehosek, Gerd Steinebach, Thomas Schneller und Jörg Passiep aus der eigenen "Dritten". Einer fehlte noch, mit Karl-Heinz Rottmann wurde noch auf die Schnelle ein Spieler der Montags-Hobbygruppe (Schwimmbad) reaktiviert, das heißt, für ihn wurde kurzfristig eine Spielberechtigung beantragt.

Bei diesen Rahmenbedingungen war jedem klar, dass die Begegnung völlig einseitig ablaufen würde. Dass die Kettwiger mit einer 0:9 Klatsche nach Hause gehen würden, bewahrheitete sich aber nicht. Beim Stande von 0:6 aus Kettwiger Sicht erkämpfte sich Thomas Schneller, der Mannschaftsführer der 3. Herren (1. Herrenklasse) überraschend in 4 Sätzen den Ehrenzähler für das "Not-Sextett" gegen die gegnerische Nr. 3. Und ein anderer Kettwiger, der Mannschaftsführer der 2. Herren Guy Haeyn nötigte der Heisinger Nr. 2 einen heißen Kampf über 5 Sätze ab, die der Gast am Ende für sich entscheiden konnte.
Die hohe Niederlage hat für die Kettwiger keine Folgen auf die Tabellensituation, der 7. Rang hat weiterhin Bestand.
In der nächsten Begegnung beim Heimspiel gegen VfB Frohnhausen II am Samstag 14. März (18.30 Uhr Schmachtenbergarena) hofft die TT-Abteilung darauf , dass ihre 1. Herrenmannschaft wieder komplett an die eigenen Tische gehen kann.

Ein Wimpernschlag in Form von 2 ganzen Bällen fehlte praktisch der 3. Herrenmannschaft im Match beim Tabellenschlusslicht SG Schönebeck III, um sich am Ende über einen hochverdienten Punktgewinn zu freuen.
Leider ging dieses Vorhaben schief, da die Kettwiger allein 4 Spiele im 5. und entscheidenden 5. Satz an die Gäste abtreten mussten. Die Spannung blieb bis zum Schlussdoppel auf dem Höhepunkt, als das bisher unbesiegte Kettwiger Doppel Rehosek/Steinebach die Chance hatte, diesen Zähler einzufahren und der Mannschaft zum Remis zu verhelfen. Leider reichte es am Ende nicht, die Kettwiger standen trotz großartigem Einsatz mit leeren Händen da und hatten zudem Pech mit der Verlängerung ihres Rekordes, der damit beendet war.
Für die 7 Gegenzähler waren folgende Spieler verantwortlich: Im Doppel Rehosek/Steinebach und Schneller/Hein je = 1, im Einzel Rainer Rehosek = 2, Schneller, Hein und Kral = je1.

Auch hier hatte die knappe Niederlage keinerlei Einfluss auf die Tabelle, als Tabellenfünfter empfängt das KettwigerTeam im nächsten Match der UnbesiegthetTV Kupferdreh V (Samstag 14. März 16 Uhr, Mintarder Weg 43).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.