KSV Tischtennis: Überwiegend positiver Saisonstart!

Anzeige
   
Erfolgreicher Einstieg in die neue Saison: Jörg Passiep gewann sein Doppel (mit Partner Dietmar Jansen) und - Ausdauer lohnt sich - sein erstes Einzel für den KSV überhaupt!
Essen: Kettwig | Die 1. Jungenmannschaft des KSV ist in Komplettformation bei SV Moltkeplatz I mit 10:0 furios in die neue Saison gestartet. Das "gemischte" Quartett Paul Berger, Niklas Leon Kaes, Lucy Gößmann und Alexander Strötges setzte damit gleich die "richtige Duftmarke" in der Liga und liegt nach dem ersten Spieltag bereits auf Rang 2 der Tabelle, und das als einziges Team der Liga ohne jeden Verlustpunkt! Mit dem TTC Werden I wartet nun am kommenden Sonntag 13. September 11 Uhr in der Heckerschule, Urbachstraße der nächste Ernst zu nehmende Gruppenkonkurrent, der zwei "ehemalige" Kettwiger in seinen Reihen hat: Christoph Wey und Eric Anhalt. Da sich die Kontrahenten noch vom gemeinsamen Training in der vorderBrücker Turnhalle bestens kennen, wird es sicherlich eine "Partie auf Augenhöhe" geben.

Im vorgezogenen Match traf die 1. Herrenmannschaft auswärts mit SG Heisingen II auf den Tabellen-Neunten der Vorsaison, der sich im oberen Paarkreuz mit Spielern der Verbandliga wesentlich verstärken konnte. Die Kettwiger Chancen standen nicht besonders gut, da man mit doppeltem Ersatz an die Heisinger Tische gehen musste. Für die fehlenden Stammspieler Felix Tondorf und Pascal Lerch rückten Harald Berger und Kevin Hein (aus der eigenen 2. bzw. 4. Herren) nach. Nach den Anfangsdoppeln (1:2 aus Kettwiger Sicht, Frieg/Vollmer gewannen in einem echten Krimi 12:10 im 5. Satz) war die Partie noch offen. danach fuhren die haushohen Favoriten alle 7 Spiele in Folge ein. Die Chance auf eine Ergebnisverbesserung verpasste Robert Vollmer, der der gegnerischen Nr. 2 Uwe Grün alles abverlangte und trotz einer Führung im 5. Satz am Ende noch unglücklich mit 11:9 verlor.
Im nächsten Match erwarteten die Kettwiger Schlusslicht Germania Wuppertal III. Beim ersten Heimspiel in der Turnhalle der Schule an der Ruhr, Mintarder Weg (Die Schmachtenbergarena war stadtseitig gesperrt) fielen gleich 3 Stammspieler der Kettwiger aus, für Kullik, Tondorf und Tenschert rückten Harald Berger, Kraft und Koll aus der eigenen "Zweiten" ins Aufgebot nach. Gegen den Gast, bei dem sogar 4 etatmäßige Spieler ausgefallen waren und ersetzt werden mussten, gingen die Kettwiger mit 5:2 in Führung, am Ende stand ein glatter 9:4 Erfolg, der dem Team in der Gruppe 8 der Bezirksklasse erst einmal einen Mittelplatz (6.) bringt. Mit Vollmer (2:0), Harald Berger (2:0, er sorgte für den Matchpunkt) und Kraft (1) blieben gleich 3 Akteure in ihren Einzeln unbesiegt. Weitere Zähler steuerten die Doppel (Vollmer/Frieg bzw. Berger/Koll) und Frieg und Lerch (je 1) im Einzel bei. Am Freitag 18. September steht die 3. Partie der Hinrunde an: Um 19.30 Uhr tritt die Kettwiger "Erste" - hoffentlich diesmal in Bestbesetzung - immerhin beim Zweiten der Vorsaison TTF Schwelm in der GGS Nordstadt, Hattinger Str. 47 an.

Aus den ersten beiden Begegnungen der neuen Saison der der Kreisliga ist das 2. Herrenteam des KSV lediglich mit einem Punkt (8:8) herausgegangen, der im Spiel bei DJK Stadtwald II recht mühevoll erkämpft werden musste. In der spannenden Begegnung zwischen den in Bestbesetzung angetretenen Teams liefen die Kettwiger mehrfach einem Rückstand hinterher, konnten am Ende aber die drohende Niederlage noch soeben abwenden. Entscheidend dafür war die Stärke in den Doppeln (3:1), die allerdings durch Nachteile im mittleren Paarkreuz (1:3) wieder ausgeglichen wurde. Da die Begegnungen in den beiden anderen Paarkreuzen "pari" ausgingen, erscheint das Remis am Ende für beide Teams gerecht. Auf Kettwiger Seite blieb im Einzel nur die Nr. 1 Simon Fabig (2:0) unbesiegt, Berger, Koll und Haeyn sowie alle 3 Doppel trugen mit je einem Zähler zum Endresultat bei.
Bei der anschließenden Begegnung auf eigenen Tischen gegen Tusem IV, wobei die fehlenden Schmacher und Kraft (dafür rückten Kruse und Steinebach nach) ersetzt werden mussten, konnte das 2. Herrenteam bis zum Stand von 2:2 (Doppel Kruse/Steinebach, Simon Fabig je 1) noch einigermaßen mithalten. Danach "spulte" der Gast von der Margarethenhöhe sein Programm routiniert ab und ließ nur noch einen Erfolg durch Uwe Kruse zum 3:9 Endstand zu. Zwei Einzel-Begegnungen (Berger bzw. Steinebach) gingen unglücklich mit 9:11 im 5. Satz verloren.

Nach hartem Kampf gegen HSV Überruhr I, 2,5 Stunden Spielzeit und einer geschlossenen Mannschaftsleistung, zu der alle Spieler mit mindestens einem Zähler im Einzel beitrugen, stand ein knapper 9:6 Erfolg fest, woran auch die knappe 2:1 Überlegenheit in den Anfangsdoppeln ihren Anteil hatte, Erfreulich war, dass mit Paul Berger der Jüngste im Team (16) mit seinen beiden Einzelsiegen der Erfolgreichste war. Nach Bewältigung der ersten schweren Aufgabe sieht das Team nun hoffnungsvoll dem nächsten Match bei DJK Katernberg 19 I entgegen: Die ersten Ballwechsel beim derzeitigen Tabellen-Sechsten (1 Niederlage) gehen um 19.30 am Donnerstag 10. September über die Tische der Viktoriaschule, Viktoriastr. 42).

Eine erwartungsgemäß klare Angelegenheit war der 9:4 Auswärtserfolg der 4. KSV Herrenmannschaft beim Liganeuling DJK Franz-Sales-Haus V, bei dem mit Lutz Gryschka ein ehemaliger Kettwiger an der Platte stand. Nach allen gewonnenen Anfangsdoppeln und Einzelerfolgen durch Hein (2), Richter, Breuer, Jansen und Passiep (je 1) war die Partie nach 2 Stunden beendet, lediglich Richter hatte mit seinem Kontrahenten Gryschka im letzten Einzel der Begegnung reichlich Mühe, am Ende noch mit 11:8 den entscheidenden 5. Satz zu gewinnen. Am Dienstag 8. September (19.30 Uhr, Mintarder Weg 43) empfängt die "Vierte" DJK Dellwig V, der zwar seine erste Partie mit 6:9 knapp verlor, aber mit seiner weiblichen Nr. 1 (Annette Hein - letzte Serien-Bilanz 2.HerrenKK, mittl. Paarkreuz = 14:2) sowie den vielen Neuzugängen der DJK Eintracht Borbeck nicht unterschätzt werden sollte.

Der Saison-Einstieg der 2. Jungenmannschaft des KSV, die es auf eigenen Tischen mit der starken 2. Mannschaft der DJK Adler Union Frintrop zu tun hatte, ging gehörig daneben, weil das Team nur mit 3 Akteuren (Ehl, Oelmann, Koenen) antreten konnte. Die einzige Chance, der 0:10-Höchststrafe zu entgehen, konnte Jascha Oelmann leider in seinem zweiten Einzel nicht nutzen. Er verlor trotz starker Vorstellung und 2:1 Satzführung am Ende die beiden noch ausstehenden Durchgänge mit 9:11 und 7:11. Die nächste Partie steigt auf Kettwiger Tischen am 26. September 15 Uhr, wobei die Spielstätte wegen der geplanten Reparaturarbeiten in der Schmachtenbergarena noch nicht feststeht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.