Zwei souveräne Siege für die Goose-Necks

Anzeige

Im vorletzten Spiel der Saison setzen sich die Goose-Necks beim Regionalligaspiel in Marl zweimal deutlich gegen die Sly Dogs durch. Nur im zweiten Spiel gelang es den Marlern das Spiel kurzzeitig ausgeglichen zu gestalten.

Das junge Marler Team hatte von Beginn an den Goose-Necks wenig entgegenzusetzen. Der erste Schlag des Spiels von Catcher Malte Kuklan war ein krachender Linedrive. Dieser landete zwar noch genau im Handschuh des Leftfielders, sollte aber den Ton für das gesamte Spiel setzen. Gegen Pitcher Nils Jeske, der sein erstes Spiel als Pitcher bestritt, gelang den Goose-Necks in jedem Inning ein Hit – am Ende waren es insgesamt Neun Hits für die Mannen von Coach Felix von der Heide. Demgegenüber hatte Pitcher Christian Wöllenstein und im letzten Inning Phillip Schlicht die Angriffsreihen der Ruhrgebietler fest in Griff. Insgesamt schlugen die Sly Dogs nur zwei Hits. Noch deutlicher war der Endpunktestand. Ungefährdet von Anfang an schraubten die Goose-Necks das Ergebnis bis zum vorzeitigen Spielende nach fünf Innings auf 13:0 hoch.

„Die Stimmung im Dugout war heute sehr ausgelassen. Wir haben dann nach dem deutlichen Sieg aber verpasst den Schalter umzulegen und direkt von Beginn an auch das zweite Spiel zu dominieren.“ Erläutert Felix von der Heide den Beginn des zweiten Spiels. Erneut gelang es den Ratingern zwar im ersten und zweiten Inning zu punkten, jedoch jeweils nur einmal. Die Marler glichen dann mit ihrem zweiten Angriffsdurchgang aus. Ein Schlag verließ knapp das Infield, zwei Schläge landeten für die Goose-Necks unglücklich, schwach geschlagen zwischen Pitcher Felix von der Heide, Second Baseman Jonas Kuklan und First Baseman Phillip Schlicht und ein Error von Third Baseman Robin Lorenz führten zu zwei Punkten. „Wir hätten vor dem fünften Inning konzentrierter an den Schlag gehen müssen. Erst als der gegnerische Pitcher müde wurde, haben wir angefangen gute At-Bats zu kreieren.“ Beschreibt von der Heide den Spielverlauf. Der gegnerische Pitcher Sven Feddern hatte die Erste Herrenmanschaft lange gut unter Kontrolle. Im vierten Inning traten dann aber erste Ermüdungserscheinungen auf. Phillip Schlicht schickte daraufhin den Ball für seinen ersten Homerun über den Leftfieldzaun, was zur zwischenzeitlichen Führung im vierten Inning von 5:2 führte. Im fünften Inning brachen dann alle Dämme und erst nach einem weiten 3-Run-Homerun von Robin Lorenz zu Punkt zehn, elf und zwölf wechselten die Marler einen neuen Pitcher ein, welcher den dreizehnten Punkt auch nicht mehr verhinderte. Pitcher Felix von der Heide beendete dann das Spiel durch zwei Strikeouts und einem Flyout beim Stand von 13:2 für die Goose-Necks.

„Wir wollen die Saison mit einem Doppelsieg abschließen. Das wäre ein gutes Ende für diese etwas verkorkste Saison. Gegen Bonn müssen wir dafür aber in beiden Spielen von Anfang an Vollgas geben.“ Gibt von der Heide die Ziele für das in zwei Wochen stattfindende letzte Saisonspiel in Bonn aus. Gewinnen die Goose-Necks beide Partien würden sie die Capitals in der Tabelle sogar noch überholen und mindestens in der vor der Saison anvisierten oberen Tabellenhälfte landen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.