Enthüllung der 10. Tafel des Überruhrer Geschichtsfpades

Anzeige

Die katholische Kirche St. Suitbert

Nach der Sonntagsmesse wurde heute die 10. Tafel des Geschichtspfades vor der architektonisch bedeutsamen Kirche St. Suitbert von Norbert Mering im Namen der Überruhrer Bürgerschaft e.V. enthüllt - gestiftet von der Familie Weidner aus Überruhr.
Trotz des schauerlichen Wetters fanden sich noch genug Kirchgänger und Interressierte, um den Ausführungen von Werner Friese zu folgen, der gekonnt den geschichtlichen Bogen spannte über die Besiedlung durch die Brukterer, die Christianisierung durch den angelsächsischen Missionar Swidbert bis zur Errichtung des Kirchengebäudes, das 1966 dem Hl. Suitbert geweiht wurde und durch das doppelt-gekrümmte Schalenbauwerk des Architekten Josef Lehmbrock über die Stadtgrenzen bekannt ist - bis in die heutige Situation der Gemeindekirche der Pfarrei St. Josef - Essen - Ruhrhalbinsel.
Suitbert verstarb 713 auf der Rheininsel Kaiserswerth und das Jahr 2013 wird mit vielen Aktivitäten der Gemeinde seinem Andenken gewidmet sein.
Bevor mit Sekt auf die gelungene Geschichtstafel angestoßen wurde, wies Norbert Mering auf die Aufstellung der nächsten Tafel am Sonntag, 16.12.2012, am Ludwig-Kessing-Park hin.
Um weitere Aktionen und die insgesamt 40 geplanten Geschichtstafeln zu finanzieren, warb er um zahlreiche Mitgliedschaft in der Überruhrer Bürgerschaft e.V. für einen Jahresbeitrag von 18€.
Interressierte schauen bitte unter www.überruhr.de.
Brigitte Steins
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.