Super Ergebnisse trotz Kälte und Regen beim Freibadwettkampf in Meschede

Anzeige
Bei ungünstigen Wetterverhältnissen (Kälte und Regen) haben sich die vier Teilnehmer der zweiten Wettkampfmannschaft der Wasserfreunde Gevelsberg beim Abschlusswettkampf des ersten Halbjahres im Freibad in Meschede gegenüber der großen Konkurrenz gut geschlagen.

Bei den insgesamt vierzehn Starts erzielten die Aktiven dreizehn persönliche Rekorde, wovon neun Rekorde jeweils eine absolute persönliche Bestzeit darstellten. Hier waren die Zeiten auf der 50m-Bahn schneller als die normalerweise auf der 25m-Bahn schnelleren Zeiten. Ein tolles Ergebnis, das die Leistungssteigerung der letzten Monate gut wiederspiegelt.

Lennart Seidler (Jg. 07) belegte bei seinem ersten Freibadwettkampf und dann noch auf einer 50m-Bahn über 50m Rücken in 0:59,50 Minuten und über 50m Freistil in 0:52,00 Minuten jeweils den zweiten Platz in seinem Jahrgang. Mit diesen guten Zeiten erzielte Lennart 69 bzw. 68 Punkte gemäß der Tabelle des DSV. Und das bedeutete Platz drei des Jahrgangs über alle 50m-Strecken (Schmetterling, Brust, Rücken und Freistil) hinweg. Ein tolles Ergebnis, das mit einem Pokal belohnt wurde.

Lotta Dicke (Jg. 07) absolvierte ebenfalls ihren ersten Wettkampf auf einer 50m-Bahn im Freibad. Bei der, bei Mädchen größeren Teilnehmerzahl als bei den Jungen, erreichte sie über 50m Rücken den undankbaren vierten und über 50m Brust de fünften Platz.

Aline Noack (Jg. 05) erzielte schöne Zeitverbesserungen und Platzierungen mit dem sechsten bzw. siebten Platz bei ihren fünf Starts. Sie hatte mit dem größten Teilnehmerfeld (bis zu zwanzig Schwimmerinnen) zu kämpfen. Ihre großen Zeitverbesserungen gegenüber der 25m-Bahn betrugen z.B. über 100m Freistil gleich 18 Sekunden auf 1:40,62 Minuten. Ein Leistungssprung auf den Aline mit ihren Trainerinnen Elena Wigotzki und Pamela Glagow im zweiten Halbjahr aufbauen möchte.

Das gute Ergebnis rundete Kirils Stepanovs (Jg. 02) mit einer Zeitverbesserung von 30 Sekunden über 200m Freistil ab. Die Zeit von 3:07,99 Minuten bedeutete Platz drei und einen begehrten Platz auf dem Treppchen. Bei seinen weiteren Starts über 50m und 100m Freistil sowie 50m und 100m Rücken konnte Kirils sich zwischen 1,5 bis 5,0 Sekunden verbessern. Die Zeit über 50m Rücken mit 0:45,75 Minuten ist hierbei hervorzuheben.

Insgesamt waren die Leistungen und die Stimmung bei den ungünstigen Wetterverhältnissen gut und lassen Aktive und Trainer positiv in das zweite Halbjahr starten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.