Vier Tage lang wurde in Asperden eine gesellige Kirmes gefeiert

Anzeige
Mit viel Musik wurde in Asperden vier Tage lang Kirmes gefeiert.
 
Gekonnt ist gekonnt. Die stellvertretende Bürgermeisterin Gaby Theissen schlug das Fass an. Fotos: Steve

Bei herrlichem Spätsommerwetter endete die Asperdener Kirmes mit dem Höhepunkt am Kirmesmontag. Der Schützenkönig Jürgen Hemmers mit seiner Königin Annette zogen in Begleitung ihres Throns, der Schützen des Schützenverein Asperden und der Gastvereine aus Kessel, Hassum und Nierswalde mit ihren Majestäten und Throngefolge durch das festlich geschmückte Dorf. Begleitet wurde der festliche Umzug durch das Tambourcorps Asperden, das Tambourcorps Hassum, die Musikkapelle des Schützenvereins Kessel-Nergenaer und dem Bundesschützenmusikzug Hassum.
Vier Tage wurde in Asperden gesellig gefeiert.

Unter großer Beteiligung alle Asperdener Verein wurde die Kirmes am Freitag eröffnet. Der erste Umzug durch das festlich geschmückte Dorf führte von der Vereinsgaststätte „Zum Schwan“ zum Kirmesplatz. Dort schlug die erste stellvertretende Bürgermeisterin Gaby Theissen gemeinsam mit dem Festwirt Jens Barten das erste Fässchen an. Der laue Sommerabend wurde durch fetzige Musik der Band „The Cube“ begleitet. Neben vielen Asperdenern fanden sich auch zahlreiche Gäste aus den Nachbargemeinden ein und es wurde gesellig miteinander gefeiert und getanzt.
Am Samstag hatte Festwirt Jens Barten die Jüngsten des Dorfes zum bunten Nachmittag eingeladen. Clown Bibo begeisterte die kleinen Gäste. Das Tambourcorps stellte sich vor und gab den Kindern die Möglichkeit Instrumente auszuprobieren. Die KLJB beschäftigte die Kinder, die nicht Karussell fahren wollten. Zeitgleich fand am Sportplatz das traditionelle Alt-Herren-Turnier des Sportvereins statt. Das Turnier wurde in Gedenken an das im letzten Jahr verstorbene Mitglied Michael (Mule) Artz durchgeführt.
Mit einem Gemeindegottesdienst startet die Dorfgemeinde in den Kirmessonntag. Dr. Aba zelebrierte gemeinsam mit Diakon Aloys Pfalzdorf und Gerd Niederée e.m. einen festlichen und fröhlichen Gottesdienst. Die Festmesse wurde verschönert durch den Gesang des Pfarrcäcilienchors und dem Kinder- und Projektchor St. Vincentius Spatzen. Königin Annette Hemmers hatte mit dem Projektchor und den Kindern ein fröhliches Lied in der Muttersprache von Dr. Aba einstudiert. Nach dem Gottesdienst zogen die Teilnehmer im Trauermarsch zum Ehrenmal. Dort gedachten sie mit einer kurzen Ansprache und dem Niederlegen eines Kranzes der in den Weltkriegen gefallenen Asperdenern. Mit fröhlichen Klängen begleitete das Tambourcorps die Schützen und anderen Vereine ins Festzelt. Dort wurde von der 1. Stellvertretenden Bürgermeisterin der neue Schützenkönig Jürgen Hemmers proklamiert. Er erhielt das Zepter und die Schützenkette. Zu seiner Überraschung boten die Sänger des Kolpingchores, deren Vorsitzender Jürgen ist, einige Stücke dar. Auch der Kinderchor, der von Annette Hemmers geleitet wird, bot zu Ehren ihrer Spatzenmutti einige Lieder dar. Nach der Verleihung der Pfenderpreise und der Schießauszeichnungen der letztjährigen Saison übernahm der Asperdener Sportverein 1946 e. V. die Gestaltung des weiteren Nachmittags und lud zu Kaffee und Kuchen ein. Der Vorsitzende Ulli Köhler stellte die 70-jährige Vereinsgeschichte und die aktuellen Mannschaften vor. Willi Girmes beendete das Programm gegen Abend mit stimmungsvollen Liedern.
Am Montag schallten bereits um 6 Uhr die Klänge des Tambourcorps durch das Dorf um die Anwohner zum letzten Kirmestag zu wecken. Nach einigen Stationen im Dorf fuhren die Tambouristen mit einem Planwagen nach Goch zu Prinz Leon Bachmann. Der Schülerprinz ist Mitglied des Tambourcorps und erhielt Zuhause sein Ständchen. Im Anschluss empfing das Königspaar Jürgen und Annette Hemmers das Tambourcorps zum Frühstück. Mit großen Schritten ging es dann auch schon auf einen weiteren Höhepunkt der Kirmes zu: Um 18.30 Uhr startet der große Festumzug am Kirmesplatz zum Schulhof der Niers-Kendel-Schule. Dort wurde zu Ehren der anwesenden Majestäten Fahnen geschwenkt. Das Königspaar beschenkte die zuschauenden Kinder mit jeder Menge Süßigkeiten. Zahlreiche Zuschauer bewunderten die hübsch anzuschauenden Kleider der Königinnen und Throndamen und applaudierten dem Königspaar, das in der Kutsche den Abschluss des Zuges bildete. Erst weit nach dem Mitternachtsständchen des Tambourcorps endete der Krönungsball, den alle Vereine und viele Asperdener miteinander gesellig und fröhlich feierten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.