Ganz neue Wege

Anzeige
Bei vertrauensbildenden Angeboten lernen die Schüler auf der Gaesdonck, dass man sich aufeinander verlassen kann.
Goch: Collegium Augustinianum Gaesdonck |

Mit einer NRW-weit einmaligen Jahrgangsstufe macht das Collegium Augustinianum Gaesdonck jetzt auf sich aufmerksam: Die Einführungsphase in die gymnasiale Oberstufe wird im kommenden Schuljahr ein Miniaturformat besitzen.

Während normalerweise rund 100 Schüler gemeinsam eine Stufe bilden, wird die so genannte „EF“ (erstes Jahr der Oberstufe) im Schuljahr 2016/17 deutlich kleiner ausfallen und ungefähr aus der Schüleranzahl eines Klassenverbandes bestehen. „Das ist quasi der Gegeneffekt zum doppelten Abiturjahrgang“, schildert
Martin Boland, stellvertretender Schulleiter am Collegium Augustinianum Gaesdonck, die Entwicklung. Der Start von „G9neu“, im Anschluss an die Wahlmöglichkeit zwischen G8 und G9, hat nun eine derart kleine Jahrgangsstufe zur Folge. Diese setzt sich ausschließlich aus internen Springern, Wiederholern und Quereinsteigern zusammen, da sich alle anderen Schüler, durch G8, bereits eine Stufe höher befinden, oder noch in der zehnten Klasse sind. „Das ist nicht nur in ganz Nordrhein-Westfalen einmalig, sondern auch für die Gaesdonck einzigartig“, erläutert Schulleiterin Doris Mann.
Die Vorteile dieser einem Klassenverband ähnlichen Jahrgangsstufe liegen auf der Hand: „Starke individuelle Betreuung und Förderung sowie überschaubare Lerngruppen“, ergänzt Lehrer Dr.
Thorsten Kattelans, „der optimale Einstieg also für beispielsweise Realschüler, die ihr Abitur auf der Gaesdonck absolvieren möchten“, so Doris Mann.
Denn: Auch für die um rund drei Viertel kleinere Jahrgangsstufe bleiben die Unterrichtsangebote, Projekte sowie die Nutzung der Möglichkeiten des angeschlossenen Internates - von der Kunstschule bis zum Reitunterricht - bestehen. „Darüber hinaus werden wir in dieser Stufe Deutsch, Mathematik und Englisch vier- statt dreistündig unterrichten und einen zusätzlichen Vorbereitungsnachmittag anbieten“, beschreibt die Schulleiterin weiter. Somit eigne sich diese außergewöhnliche Einführungsphase insbesondere für Realschüler, die in die gymnasiale Ebene wechseln. Anders als am Berufskolleg brauchen sich Schüler an der Gaesdonck nicht in einer Fachrichtung festzulegen, bevor sie Abitur machen.

Alle haben Abitur bestanden


Angst vor der Gaesdonck braucht kein externer Schüler zu fürchten. Gäste sind an der Schule sowie im Internat vielfach anwesend und jederzeit herzlich willkommen. Für die neu gebildeten Jahrgangsstufen werden diverse Projekte zum Kennenlernen und für ein vertrauensvolles Miteinander angeboten. „Gaesdoncker kann auch jeder Quereinsteiger werden“, sagt Doris Mann. Und sämtliche Realschüler, die in den vergangenen 15 Jahren auf die Gaesdonck gegangen sind, haben ihr Abitur mit guten Leistungen bestanden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.