Wer trainiert diese Hübschen?

Anzeige
 
Unser Foto zeigt (hinten, von links): Jasmin Reichardt, Christin Sluiters, Anika Tönnissen, Kristina Derks, Sara Reichelt, Sabrina Gossens; sowie (vorne, von links): Frauke Borgmann, Mona Evers, Janina Verhaag, Franziska Martens, Christine Berson; es fehlen: Victoria Schubert und Anne Gerritzen.

Sie sind voller Motivation und haben eines gemeinsam: Alle 13 jungen Frauen von der SP VGG Kessel spielen für ihr Leben gerne Basketball. Einziges Manko: Derzeit fehlt der Mannschaft der Trainer.

Hochmotiviert und super sportlich- das beschreibt die aufstrebende Mannschaft um team captain Kristina Derks passend. Nachdem das junge Team Kreismeister wurde, sind sie von der Kreis- in die Bezirksliga aufgestiegen. Und das wäre auch leistungsmäßig schon viel früher möglich gewesen, wenn es nicht so viele personelle Veränderungen wie Schwangerschaften gegeben hätte.
Derks betont: "In der Saison 2017 / 2018 musste einfach eine Veränderung her. Mit dem Spielen in der Bezirksliga wurde ein neuer Reiz geschaffen, und alle freuen sich sehr, ihre Leistung unter Beweis zu stellen." In der Kreisliga spielte das Team jedenfalls immer oben mit, auch mit erheblichem Punkteabstand zum Zweitplatzierten. Gerne möchte das Team die guten Leistungen weiter fördern und ausbauen.
"Aus persönlichen Gründen kann unsere alte Trainerin uns nicht mehr trainieren", so Derks. Sie hatte den Mädels in der letzten Saison aber immer noch bei Spielen ausgeholfen und beratend zur Seite gestanden.
Auf lange Sicht freuen sich die Damen aber, wenn sie Unterstützung von einer neuen Trainerin oder einem Trainer erhalten. "Wir haben uns immer mit zwei Spielertrainern ausgeholfen, aber es ist eben nicht dasselbe", so der team captain. Die Mannschaft möchte neben dem Spaß am Spiel natürlich auch gefordert und gefördert werden. "Klar trainieren wir auch alleine gut. Aber man benötigt auch jemanden, der die Spiele "von außerhalb" analisiert, und einem hilft, sich zu verbessern." Natürlich muss die Chemie zwischen Mannschaft und Trainer stimmen.

Die Chemie muss stimmen

Woran es liegt, dass sich bisher noch niemand gemeldet hat, der die Mannschaft trainieren möchte, ist den Damen ein Rätsel. Derks: "Wir sind kommunikativ, verstehen uns gut. Natürlich steht der Sport im Vordergrund." Also eigentlich optimale Voraussetzungen, das Training der Truppe zu übernehmen. Zum Trainieren trifft man sich immer mittwochs abends von 19.30 bis 21 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Kessel.
Jeweils ein Spiel gilt es am Wochenende (meist sonntags) zu bestreiten.
Es handelt sich um ein harmonisches Team, dessen Kern schon lange zusammen trainiert. "Ein Grundstamm von Spielerinnen ist seit 1993 dabei", erinnert sich Derks.
Natürlich werden alle Aufwendungen des Trainers oder der Trainerin vom Verein selber übernommen. "Wir sind außerdem gewillt, noch einen kleinen Obolus oben drauf zu legen, sollte es daran scheitern", sind sich alle einig.
Ein möglicher Trainer sollte mit Spaß bei der Sache sein, gerne strukturiert arbeiten und den Mädels dabei helfen, die ohnehin guten Leistungen, noch zu verbessern. Die Mannschaft ist offen, neue Techniken zu erlernen und Feuer und Flamme, richtig durchzustarten. Wer sich also angesprochen fühlt, der kann sich gerne bei Kristina Derks melden. Oder wer jemanden kennt, der jemanden kennt, kann auch gerne den Kontakt herstellen. "Es muss keine Gocher Trainerin oder Trainer sein. Er oder sie kann auch aus dem Kreis Kleve oder dem Umland kommen und sollte einfach Spaß am Basketballspielen haben und daran unser Team effektiv nach vorne zu bringen", so Derks. Na jetzt aber los! Da wird sich doch jemand finden!

Wer selber Lust und das nötige Know-How hat, die Mädels zu trainieren, oder wer jemanden kennt, der das tun möchte, der kann sich an Kristina Derks unter: 01604108306 wenden oder ihr eine E-Mail schicken: kderks@web.de
Fotos: Markus Decker
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.