Schalke 04 verpasst Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen

Anzeige
Benedikt Höwedes (Schalke 04) steigt nach einer Flanke zwar am höchsten, kann Torhüter Bernd Leno (Bayer 04) jedoch nicht bezwingen. Bayer 04 Leverkusen vs. FC Schalke 04 (Endstand 1:1)
 
Roger Schmidt Trainer von Bayer 04 schaut Mitte der 2. Halbzeit skeptisch zur Anzeige
Leverkusen: BayArena |

Eigentor zum 1:1 durch den Schalker Sascha Riether kurz vor Schluss

Bericht & Foto`s -urafoto-
Bayer Leverkusen und der FC Schalke 04 gehen am ersten Adventssonntag mit einem 1:1-Unentschieden auseinander. Nur der BVB provitiert von den Ausrutschern seiner Verfolger. Die Dortmunder hatten am Spieltag ein 4:1 gegen den VFB Stuttgart vorgelegt. Ein Ergebnis, das für beide Kontrahenten in der Bayarena unbefriedigend ist. Bayer verharrt auf Platz sechs und hat jetzt schon elf Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Borussia Dortmund. Schalke sinkt sogar auf Platz acht ab, hinter dem Hamburger SV.

Gleich zu Beginn des Spiels, versuchte Bayer durch viel Ballbesitz das Spiel in die Hand zu bekommen. Die Abwehr von Schalke 04 stand jedoch sehr sicher. Roger Schmidt hatte zwei personelle Änderungen im Vergleich zum Auftritt im zentralen Weißrussland vorgenommen. So verdrängten Sebastian Boenisch und Ömer Toprak Wendell und André Ramalho auf die Bank. Einzige Spitze war erneut Javier "Chicharito" Hernández, der Stefan Kießling mit zwölf Pflichtspieltoren in 17 Einsätzen vorerst den Rang abgelaufen hat.

André Breitenreiter rotierte viermal. Auf der rechten Seite der Viererkette spielte Benedikt Höwedes und Sascha Riether anstelle von Roman Neustädter und Junior Caiçara. Im defensiven Mittelfeld musste der heute letztmals gesperrte Johannes Geis für Pierre-Emile Højbjerg weichen; außerdem durfte Max Meyer auf dem linken Flügel ran; Franco Di Santo musste zunächst zuschauen.

Die erste gefährliche Torsituation erfogte erst in der 32. Minute. Bellarabi traf mit einem wehementen Schuss, die Unterkante der Latte! Wieder war es ein Solo, das die Knappen-Abwehr wie eine Schülermannschaft aussehen lässt. Der Nationalspieler zog in den Sechzehner ein und schaffte es über halbrechts bis nahe vor das Tor. Sein Rechtsschuss aus spitzem Winkel rauschte an die untere Seite des Aluminiums und von dort zur linken Seite weg.
Schalkes Entlastungsangriffe, über weite Teile der ersten 38 Minuten ein probates Mittel, wurden in dieser Phase seltener. Bayer konnte die Fluchtwege der Knappen im Mittelfeld besser zustellen und blieb damit dominant in der Schalker Hälfte.

0:0 zur Pause


Torlos geht es in die Kabinen der BayArena: Weder Bayer Leverkusen noch der FC Schalke 04 konnte vor dem Pausenpfiff den Ball im Netz versenken. Trotz seiner eher passiven zurückgezogenen Spielweise waren die Knappen zunächst zielstrebiger und überzeugten mit schnellem Umschaltspiel. Sie spielten die Konter meist zu Ende, trafen aber nicht ins Tor. Leverkusen fand zunächst wenige Mittel gegen die engen Verteidigungslinien und steigerte sich chancenmäßig erst in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte, wechselte Roger Schmidt Julian Brandt für Hakan Çalhanoğlu.
Nach einem Einwurf von der rechten Seitenlinie verlagerte Schalke schnell auf die halblinke Seite. Goretzka spielte im richtigen Moment den Steilpass zum Kameruner Choupo-Moting, der die Kugel am herauslaufenden Leno vorbei ins Netz stocherte.
Blieb es bei dem Spielstand, würde S04 mit dem zweiten Pflichtspielsieg innerhalb von vier Tagen zwar "nur" auf Platz sechs vorrücken, aber lediglich wegen des schlechteren Torverhältnisses hinter Mönchengladbach und Berlin.

Erst in der 85. Spielminute gelang Bayer der späte Ausgleichstreffer! Chicharito wurde von Kampl per Steilpass an die rechte Grundlinie in den Sechzehner geschickt. Der Mexikaner spielte flach und hart vor das Tor. Er traf zunächst Fährmann und dann Riether, der nicht mehr aus dem Weg gehen konnte und mit der Stirn unfreiwillig in die lange Ecke des eigenen Tores abfälschte.

Die Punkteteilung zwischen Werkself und Knappen ist nicht nur auf Grund des späten Ausgleichtores schmeichelhaft für die Mannschaft von Roger Schmidt. Nach einem ersten Durchgang mit sehr leichten Vorteilen für Bayer war es nach dem Seitenwechsel Schalke, das deutlich durchschlagskräftiger daherkam und sich den Führungstreffer vor allem im Nachhinein verdiente.
Damit nutzt weder Bayer noch S04 die Punktverluste der Tabellennachbarn aus.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.