Tafelbetrieb mit neuem Standort

Anzeige
Eine logistische Meisterleistung haben die 120 ehrenamtlichen Mitarbeiter der Iserlohner Tafel/Caritas vollbracht, denn als solche lässt sich deren Arbeit bezeichnen. "Viele Prozesse liefen bisher durcheinander, denn nicht alles hat in der Brüderstraße und Karlstraße Platz gefunden, und es mussten viele Wege zwischen Zwischenlager und Ausgabe zurückgelegt werden", erklärt Josef Radine. Damit ist bald Schluss, denn die CariTasche zieht um.
Seit Juni 2005 habe sich die Zahl derer, die die Tafel nutzen, mehr als verdoppelt - aktuell seien es aus Iserlohn und Hemer 1.600 Menschen, 500 davon Kinder. Eine "neue" Immobilie musste nach sechs Jahren dringend her. In alten Lager- und Büroräumen in der Pütterstraße 21 in Iserlohn sind passende Räume gefunden worden. Klaus Ebbing vom Caitasverband: "Es gibt genügend Lagerraum, es wird Aufenthaltsräume geben, die Fahrzeuge finden hinten nicht nur Platz, sondern es gibt auch eine Anliefrungsrampe, und die Logistik wird ehrheblich vereinfacht dadurch." Das Raumangebot ist hier um fast 50 Prozent höher als zuvor.
Zurzeit laufen die Renovierungsarbeiten auf Hochtouren. Möglich ist das alles nur durch die Unterstützung von Sponsoren und Spendern. Am 1. Januar ist dann die offizielle Übergabe, und am 1. Feburar wird der komplette Tafelbetrieb in der Pütterstraße aufgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.