Was, du lebst auch noch?

Anzeige
Einst empfand ich diese Frage als freundlich gemeinte Frotzelei, die ich jeweils mit einem höflichen Grinsen quittierte. Man hatte sich lange nicht gesehen und aus der Verlegenheit heraus war jede Phrase recht, um ein Gespräch überhaupt in Gang zu bringen. Seit damals wurde mir eine Unzahl von Lebensjahren aufgepackt und der „Was-du-lebst-auch noch-Ausruf“ hat hierdurch bedrückend an Relevanz gewonnen. Man ist wirklich ernsthaft überrascht, dass es mich noch gibt – und ich könnte mir folgenden Dialog vorstellen:

„Du wirst es nicht glauben, aber ich habe heute den Ahlfänger getroffen“
„Lebt denn der überhaupt noch??
„Hatte ich mich auch gefragt, doch schließlich muss er selbst wissen, was er macht – ist ja alt genug“
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
26.329
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 05.05.2015 | 17:44  
3.495
Klaus Ahlfänger aus Herten | 06.05.2015 | 10:16  
26.329
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 06.05.2015 | 10:19  
3.495
Klaus Ahlfänger aus Herten | 06.05.2015 | 14:51  
26.329
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 06.05.2015 | 15:00  
13.630
Christiane Bienemann aus Kleve | 06.05.2015 | 20:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.