Herten: Motorradfahrer bei Unfall auf Halde Hoheward lebensgefährlich verletzt

Anzeige

Ein 25-jähriger Motorradfahrer aus Polen ist auf der Halde Hoheward bei einem Unfall schwer verunglückt und wurde lebensgefährlich verletzt. Er war angetrunken. Grundsätzlich ist das Fahren auf der Halde verboten.

Der junge Mann fuhr am Freitag gegen 16 Uhr einen Radweg zur Marie-Curie-Straße bergab. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle und rutschte in den Straßengraben.

Mit Rettungshubschrauber in Klinik gebracht

Der Fahrer selbst wurde von seinem Motorrad mehrere Meter weit in eine Wiese geschleudert. Dabei wurde er lebensgefährlich verletzt. Der 25-Jährige musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.
Weil der Motorradfahrer offensichtlich angetrunken war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Das war aber nicht der einzige Verstoß des jungen Mannes, denn das Befahren der Halde ist grundsätzlich verboten.
Bei dem Unfall entstand rund 2.000 Euro Schaden, heißt es abschließend im Bericht der Polizei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.