Ein Schalker für die Löwen - Fabio Frey wechselt zum Regionalligisten

Anzeige
Der Basketballverein Hertener Löwen, gerade aus der Zweiten Bundesliga in die erste Regionalliga abgestiegen, präsentiert seine erste Neuverpflichtung für die nächste Spielzeit. Fabio Frey, 23-jähriger Flügelspieler, wechselt vom FC Schalke 04 nach Herten. Zudem verlängern die Löwen den Vertrag von Felix Neumann. Unter welchem Trainergespann die beiden spielen werden, haben die Löwen bislang nicht bekannt gegeben.
Zuletzt hatte Cedric Hüsken die erste Herrenmannschaft der Hertener Löwen trainiert. Aktuell wird er weiter als Coach auf der Homepage der Löwen geführt, eine offizielle Information über eine Vertragsverlängerung gab es jedoch nicht. Auch wer ihm möglicherweise assistiert, ist bislang nicht bekannt. Im Umfeld des Vereins heißt es, Hüsken werde gemeinsam mit dem Trainer der zweiten Herrenmannschaft, Patrick Sawadzki, den Posten übernehmen.
Spekuliert wird seit dem Wochenende zumindest nicht mehr über die Zukunft von Center Felix Neumann. Der 26-Jährige, der von den Löwen-Anhängern in Basketball-Foren keine netten Bezeichnungen erhält (der Stadtspiegel berichtete), wird auch in der Regionalliga für die Hertener Löwen spielen. Trainer Hüsken ließ in der offiziellen Pressemitteilung zur Vertragsverlängerung ebenfalls etwas Kritik durchblitzen: „Wir wissen, was wir an Felix haben. Im Vergleich zur letzten Saison ist sicher noch etwas Luft nach oben. Er soll unter den Körben für Akzente sorgen, ohne dabei seine Gefährlichkeit aus der Distanz einzubüßen. Felix weiß, was er in der Sommerpause bis zum Trainingsstart zu tun hat“, so das Zitat.
Mit Fabio Frey gibt es den ersten Neuzugang im Team. Der 23-Jährige spielt auf Position drei. Zuletzt gehörte er dem Regionalliga-Aufsteiger FC Schalke 04 an. Gespielt hatte er in der letzten Saison jedoch nicht viel, denn er verletzte sich am Knie, musste mehrfach operiert werden.
Schon 2013 wurde Frey als talentierter Flügelspieler mit großer Zukunft gehandelt, doch lange hielt er es nicht in jedem Verein aus. So wechselte er für die Saison 2014/15 zu Citybasket Recklinghausen, verließ den Verein jedoch schon im Oktober 2014 wieder. Zu seinen weiteren Stationen der letzten Jahre gehörten das Nachwuchsteam von Phoenix Hagen, die Iserlohn Kangaroos und die BG Biggesee. Er gilt als „schwieriger Charakter“, bei den Hertener Löwen überzeugte er jedoch mit seiner Sportlichkeit: „Fabio spielt körperlich und athletisch. Dadurch hat er nicht nur einen guten Zug zum Korb, sondern in der Zone auch ein gutes Durchsetzungsmögen“, ließ sich Hüsken zitieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.