German Dreiband Masters: Horn siegt wie erwartet

Anzeige
Martin Horn
Herten: Billardzentrum Bertlich |

Eine Flut an Besuchern sah am Wochenende den erwarteten Sieg von Martin Horn beim ersten German Dreiband Masters mit den 15 besten deutschen Dreibandspielern im Billardzentrum Bertlich des GT Buer.

Der Weltranglisten-15. und große Favorit vom Bergisch Gladbacher BC blieb im gesamten Turnier ungeschlagen und gewann auch das Endspiel gegen den immer kämpfenden Saarländer Klaus Bosel, der für den Bundesliga-Aufsteiger Ravensburger BC spielt, mit 50:41 in 30 Aufnahmen.
In insgesamt sechs Partien spielte Martin Horn einen überragenden Generaldurchschnitt von 2,000. Im Halbfinale gelang ihm die beste Partie des gesamten Turniers. Horn besiegte den aktuellen Vize-Europameister Christian Rudolph von der Bottroper Billard-Akademie mit 50:19 in nur 16 Aufnahmen bei einem Durchschnitt von 3,125. Er beendete die Partie mit einer Serie von zehn Punkten.

Hetzel mit Höchstserie

Das war aber nicht seine höchste Serie im Turnier. Im Viertelfinale gelang ihm gegen Jens Eggers eine Serie von 13 Punkten. Die Turnierhöchstserie allerdings ging an einen Spieler des GT Buer. Stefan Hetzel verbuchte in seinem letzten Gruppenspiel gegen Markus Schönhoff in der ersten Aufnahme eine Serie von 15 Punkten.
Bester Bueraner Bundesligaspieler beim ersten German Dreiband Masters wurde am Ende Markus Galla. Der Ückendorfer schied erst im Halbfinale nach einem spannenden Spiel gegen Klaus Bosel aus und wurde wie Christian Rudolph Dritter.



Insgesamt war das GDM mit 4750 Euro dotiert. Neben den Geldprämien für alle Platzierten bekam Martin Horn noch einen Preis für die beste Einzelpartie und Stefan Hetzel für die höchste Serie des Turniers.
Den Ehrenpreis des GDM in Erinnerung an Werner Naruhn für besondere Leistungen erhielt Markus Galla vom GT Buer für seine hervorragende und bisher beste Saison in der Dreiband-Bundesliga. Martin Horn widmete seinen Sieg beim ersten German Dreiband Masters dem im vergangenen Jahr verstorbenen Bundestrainer der DBU, Werner Naruhn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.